Geld- und Cava-Regen auf Mallorca

Teile des „Gordo” kamen aus Barcelona auf die Insel

Ein Dorf im Freudentaumel: Nach Lloseta ist der „Gordo” auf glücklichen Umwegen gelangt. Der Mallorquiner Andreu Abrines, Maschinenführer in der örtlichen Zementfabrik, und drei Freunde hatten vor einem Barcelona-Besuch im November dieses Jahres – sie wollten das Fußballmatch Barça-Getafe live erleben – von Bekannten den Auftrag bekommen, Lose für die Weihnachtslotterie mitzubringen: „Man gab mir noch mit auf den Weg, dass die Losnummer mit einer Fünf enden sollte.”

Wegen einer langen Menschenschlange an einem Losstand an den Ramblas wechselten Andreu Abrines und Kollegen im letzten Moment die angepeilte Verkaufsstelle und erstanden – so genau wussten sie das am Montag nicht mehr – „19 oder 20 Zehntel” des Loses mit der Glücksnummer 32.365.

Wieder daheim, verteilten die Mallorquiner die Anteile wie abgesprochen unter ihren Bekannten. Nun können sich die Glücklichen insgesamt sechs Millionen Euro auf ihre Konten überweisen lassen – und mit ihnen feierten nicht nur die Nachbarn ein rauschendes Fest in der Bar „L'Altura”; auch ein paar Vertreter ansässiger Banken ließen sich gleich auf der Party sehen, um das Thema „Geldanlage” beizeiten ins Gedächtnis zu rufen.

Immerhin über 50.000 Euro konnte sich – in der fünfhöchsten Kategorie mit der Nummer 36.199 – ein Losgewinner in Palma freuen, der seine Serie von Glücksscheinen in der Avenida Argentina gekauft hatte. Insgesamt jedoch wurde Mallorca von Fortuna eher stiefmütterlich behandelt.

Die Ziehung zog zwei Tage vor Weihnachten wieder ganz Spanien in ihren Bann: Von 8 bis 12.30 Uhr wurde die Ziehung in den TV-Sendern TV1 und IB3 übertragen, Kinder trugen die Gewinnzahlen, traditionsgemäß, singend vor.

Auf Mallorca erschien MM-Schwesterzeitung „Ultima Hora” zur Mittagszeit mit einer Zweit-ausgabe: Die kompletten Gewinnzahlen lagen schon eine halbe Stunde nach Ziehungsende in verschiedenen Verkaufsstellen aus. (spe)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.