Absturz fordert drei Tote

Einmotoriges Privatflugzeug stürzt in Mandelhain bei Sa Pobla

Nach wie vor ungeklärt ist die Ursache des Absturzes einer einmotorigen Cessna am vergangenen Samstag bei Sa Pobla. Bei dem Unglück kamen die drei Insassen der Maschine ums Leben. Die Experten der zivilen Luftfahrtbehörde in Madrid werden möglicherweise Monate benötigen, um herauszufinden, warum das Flugzeug am Boden zerschellte.

Es war am Samstag gegen 12.15 Uhr, als Zeugen eine Explosion hörten. Als Erste trafen Beamte der Lokalpolizei von Sa Pobla am Unglücksort ein. Am Rande einer Mandelbaum-Plantage entdeckten sie das noch qualmende Flugzeugwrack und drei verkohlte Leichen. „Es war ein erschreckender Anblick”, sagte einer der Polizisten den später eintreffenden Journalisten.

Bei den Opfern handelt es sich um den Chef des Kontrollzentrums auf dem Flughafen Sabadell (Katalonien), dessen Frau sowie den befreundeten Eigner der Maschine. Die drei Insassen waren am Morgen vom Festland nach Mallorca geflogen und wollten nach dem Auftanken auf dem Flugfeld von Son Bonet weiter nach Menorca fliegen.

Wenige Minuten nach dem Start dann das Unglück. Die Cessna 172, nun mit 200 Liter Sprit an Bord, stürzt in den Mandelhain, etwa drei Kilometer vom Ortskern Sa Pobla entfernt.

Offenbar prallt die Maschine zuerst gegen einen Baum und dann gegen eine Steinhütte. Das völlig demolierte Flugzeug fängt Feuer, für die Insassen gibt es nicht den Hauch einer Chance.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.