Der wahre König von Mallorca

Rafael Nadal ist der Liebling der Massen und der wichtigste Botschafter der Insel

|

Dass Mallorcas Tageszeitungen ein Dutzend Seiten zu einem einzigen Thema füllen, kommt nicht häufig vor. Genauer gesagt nur dann, wenn Rafael Nadal mal wieder einen Triumph gefeiert hat. Und da der Tennisprofi aus dem ostmallorquinischen Manacor seinen Rivalen in letzter Zeit nicht den Hauch einer Chance lässt, gerät die Sportberichterstattung vieler Inselmedien dieser Tage einseitig. Da stört es auch nicht, dass in der Schweiz und Österreich derzeit die drittgrößte Sportveranstaltung der Welt stattfindet - die Fußball-Europameisterschaft. Wenn Rafael Nadal antritt, dann ist er auf Mallorca immer auch eine Titelzeile wert.

Zumal der soeben erst 22 Jahre alt gewordene Tennisprofi zuletzt eine beängstigende Stärke an den Tag gelegt hat. Im Finale der French Open in Paris besiegte er den Weltranglistenersten Roger Federer geradezu sensationell in drei Sätzen (6:1, 6:3, 6:0). "Er ist der König", jubelte das MM-Schwesterblatt "Ultima Hora" am Folgetag und füllte zwölf Seiten mit Analysen, Statistiken, großformatigen Fotos und immer neuen Liebesbekundungen an den Star des mallorquinischen Sports. Dass die spanische Fußball-Nationalmannschaft unter der Woche ins EM-Turnier eingriff, wurde dagegen auf zwei Seiten abgehandelt.

Nadal ist aber nicht nur der Liebling von Mallorcas Presse. Auch die Politik hat den weltweiten Werbeeffekt des Tennis-Asses erkannt. Zum Finale am vergangenen Sonntag war eigens Rosa Estaràs, die Vorsitzende der balearischen konservativen Partei (PP) nach Paris gereist, um nach dem Spiel mit Nadal fürs Erinnerungsfoto zu posieren. Ihr Vorgänger und Ex-Ministerpräsident Jaume Matas pflegte ebenfalls in der Nähe zu sein, wenn Nadal einen seiner Siegerpokale in die Höhe reckte (die Familie Nadal, zu der auch der Ex-Fußball-Nationalspieler Miquel Ángel Nadal gehört, gilt als PP-treu).

Aber auch der balearische Sportminister und der Delegierte der Zentralregierung auf den Inseln, Mateu Cañellas (Unió Mallorquina) und Ramón Socías (PSOE), suchten bei den French Open die Nähe des wichtigsten Botschafters der Insel. Durch den Finalsieg von Paris sicherte sich Rafael Nadal den vierten Sieg bei den French Open in Folge. Das gelang bisher nur Tennis-Legende Björn Borg.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.