„Mallorca hält jung und fit”

Für viele Langzeit-Touristen ist die Insel schon eine zweite Heimat

|

Auf Mallorca sei er ein völlig anderer Mensch als zu Hause, erzählt Heinz Pohlmann. In einem mint-grünen Trainingsanzug und mit leuchtenden Augen sitzt er in der Sonne auf einer der Liegen am Pool des Hotels Iberostar Royal Kristina. Der 87-Jährige kommt gerade von der Morgengymnastik, gleich geht es weiter zum Tischtennis spielen mit seinen Freunden.

Wie Lohmann verbringen viele Senioren ihren Winter in einem Hotel auf Mallorca. Im Schnitt bleiben sie zwischen vier und zwölf Wochen. Dass ihnen in dieser Zeit nicht langweilig wird, dafür sorgen spezielle Programme wie der „Club Elan” (TUI) und der „Club Vital” (Neckermann). Von sportlichen Aktivitäten bis hin zum Handy-Führerschein oder gemeinsamen Ausflügen in die Stadt reicht das Programm. „Die Nachfrage ist in den letzten Jahren leicht aber beständig gestiegen”, weiß Helga Karbowski, Verantwortliche des „Club Vital” an der Playa de Palma, zu berichten. Und die meisten der Senioren kommen wieder: Rund 70 Prozent Stammgäste zählt etwa der „Club Elan” laut Angaben seiner Leiterin Sabrina Lohren.

Senioren-Urlaub. Wer bei diesen Worten an Bingo-Abende und Blutdruckmessen denkt, der liegt falsch. „Natürlich legen unsere Gäste größeren Wert auf Details wie etwa eine deutschsprachige ärztliche Betreuung”, so Karbowski. Im Mittelpunkt des Interesses steht aber – vor allem für die Teilnehmer selbst – der Faktor Geselligkeit; die meisten Reisenden sind Singles.

Nur wegen des Clubs komme sie nach Mallorca, erzählt etwa Isolde Van Weyde. „Er zieht mich immer wieder her”, so die 69-Jährige weiter. „Sehr viel Freude und Kameradschaft” verbindet auch Pohlmann mit seinem Winter-Asyl auf Mallorca. Seit er in Rente ist, entflieht der gebürtige Berliner jedes Jahr aufs Neue für mehrere Wochen dem trüben Wetter in Deutschland. „Hier treffe ich aufgeschlossene Menschen, mit denen ich reden und Spaß haben kann”, erzählt er lebhaft. Über die Jahre haben sich Freundschaften entwickelt, die auch während des restlichen Jahres gepflegt werden.

Sie seien mittlerweile eine Clique von rund 18 Personen, erzählt Eleonore Wanda, die seit ihrem ersten Aufenthalt vor 15 Jahren mit Pohlmann befreundet ist. Mit ihren 75 Jahren beginnt die Oldenburgerin ihre Tage schweißtreibend: Eine Dreiviertelstunde Gymnastik, ein paar Runden Tischtennis mit ihren Freunden und anschließend ab ins Meer. „Mallorca hält jung und fit”, findet auch Erika Borkowski, die gemeinsam mit ihrem Mann Fritz zum 14. Mal den Winter auf Mallorca verbringt. „Das hier ist mittlerweile unsere zweite Heimat, ein fester Teil unseres Lebens”, so die 69-Jährige.

Seit Anfang November ist das Ehepaar Borkowski auf Mallorca. Über Weihnachten und Silvester geht es nach Hause zur Familie. Aber schon Anfang Januar kehren die beiden aus Bochum zurück. Eine beliebte Vorgehensweise der Langzeit-Urlauber, wie Karbowski und Lohren bestätigen.

Tilly Marx ist ein wahres Urgestein des „Club Vital”, der bis letztes Jahr noch „Club Schwalbe” hieß. Vor rund 30 Jahren kam die heute 90-Jährige zum ersten Mal nach Mallorca. Damals blieb sie zwei Wochen. „Mittlerweile sind es immer vier Monate”, erzählt die rüstige alte Dame. Außer ihr gebe es noch eine Reihe solcher Mallorca-Veteranen. „Die alten Mohikaner halten eben durch bis zur letzten Stunde”, lacht sie. „Und wir fühlen uns hier wie zu Hause.”

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.