Mallorcas gefährlichste Landstraßen

... sollen sicherer werden

Nach dem Ausbau des Autobahnnetzes auf Mallorca will der Inselrat nun die unfallträchtigsten Landstraßen entschärfen. Für das kommende Jahr sollen neuralgische Punkte insbesondere im Norden der Insel beseitigt werden.

Als die gefährlichste Landstraße überhaupt gilt die Verbindung von Sa Pobla nach Port d'Alcúdia, die durch das Feuchtgebiet S'Albufera führt. Es handelt sich um eine schmale Straße mit zum Teil rechtwinklingen, engen Kurven. Eine Standspur beziehungsweise Möglichkeit zum Anhalten am Straßenrand ist kaum vorhanden. Ein weiterer Gefahrenpunkt ist eine schmale Brücke, auf der zwei Wagen nebeneinander nicht passieren können. Im Vergleich zu anderen Nebenstraßen auf der Insel hat die Polizei dort deutlich mehr Verkehrsunfälle registriert.

Weitere gefährliche Landstraßen, die der für Straßenbau zuständige Inselrat sicherer machen möchte, und deren Ausbau hohe Priorität eingeräumt wird, sind folgende Verbindungen:
Inca - Santa Margalida
Manacor - Porto Cristo
Muro - Can Picafort
Inca - Lloseta
Sa Pobla - Búger
Insbesondere die letztgenannte Straße gilt als eine der schmalsten im gesamten Verkehrsnetz der Insel. Die Strecke Muro-Can Picafort wiederum hat im Sommer mit das höchste Verkehrsaufkommen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.