Kunst: Im Schatten der Orangenbäume

Das Kulturzentrum Sa Taronja in Andratx feiert sein 10-jähriges Bestehen

Zehn Jahre ist es her, dass der deutsche Maler Hartmut Usadel die ausgediente Hühnerfarm Ca'n Burgos in Andratx in ein Kulturzentrum umwandelte. Inzwischen wird Sa Taronja Associació Cultural – die Orangenbäume, die bei der Namensgebung eine entscheidende Rolle spielten, gibt es immer noch – von der Engländerin Tina Horne geleitet. Das Kulturzentrum bekommt Unterstützung durch die Gemeinde Andratx und den Inselrat, hat darüber hinaus einige private Sponsoren.

Es ist beachtlich, was Tina Horne und ihr Team auf die Beine stellen. Angeboten werden Konzerte klassischer Musik, an jedem Donnerstag der Jazz–Club mit lokalen und ausländischen Musikern, Vorträge, Workshops, deren Themen von Bauchtanz über Tango, Trommeln und Flamenco bis zu Tai Chi und Yoga reichen. Immer wieder finden Ausstellungen von Künstlern wie Hartmut Usadel, Royston Taylor oder Alfred Lichter statt; zurzeit sind Fotografien von Marga Moner und Mar Ordoñez unter dem Titel „El Tiempo de un beso” zu sehen, sowie Collagen von Patrick Harris.

Am kommenden Wochenende feiert Sa Taronja mit einer dreitägigen Fiesta sein 10. Jubiläum.

Am Freitag, 21. September, findet ab 21.30 Uhr eine Jamsession statt.
Am Samstag, 22. September, gibt es ab 15 Uhr einen Kunsthandwerkermarkt, zwischen 16 und 19 Uhr Spiele für Kinder, ab 17 Uhr werden die Workshops vorgestellt und ab 21.30 Uhr dann Musik und Tanz mit den DJs Island Monkey und Mat.

Am Sonntag, 23. September, ab 13.30 ist ein großes Barbecue, begleitet von brasilianischer Musik mit dem Trio Swing Brasil vorgesehen.

Kulturzentrum Sa Taronja, Andratx, Carrer Andalucía 23. Anmeldung unter Telefon 971-235268. www.sataronja.net.

Zum Thema

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.