Hotel-Konzern-Chef: Urgestein des Mallorca-Tourismus

Der Hotel-Konzern Sol Meliá blickt auf ein halbes Jahrhundert Geschichte zurück. Damals wie heute steht Gabriel Escarrer Juliá an der Spitze des weltweiten Unternehmens

|

Er ist nach der Forbes-Liste der reichste Mann Mallorcas und sein Hotel-Imperium zählt zu den größten der Welt. Vor genau 50 Jahren legte Gabriel Escarrer Juliá den Grundstein zu seinem Übernachtungsunternehmen. Heute umfasst die Unternehmenskette Sol Meliá rund 350 Hotels in 30 Staaten auf vier Kontinenten. In den Häusern und Resorts stehen für Urlauber und Geschäftsreisende rund 85.000 Betten bereit, über 30.000 Mitarbeiter kümmern sich um das Wohl der Gäste. Allein im vergangenen Jahr stieg der Umsatz der Gruppe um elf Prozent auf 1'16 Milliarden Euro.

Sol Meliá ist damit den Firmenangaben zufolge Marktführer in Spanien, Lateinamerika und der Karibik sowie das sechstgrößte Hotelunternehmen in Europa und das zwölftgrößte auf dem Globus.

Gabriel Escarrer weist sich mit dieser Entwicklung als Prototyp des mallorquinischen Unternehmers aus, der sich aus kleinen Anfängen aus eigener Kraft und Zielstrebigkeit zum Global-Player emporarbeitete. Ein Mann der Wirtschaft, auch mit politischem Gewicht. In den Regierungsjahren des linken Fortschrittspaktes war Escarrer unter den Hoteliers der schärftste Kritiker der balearischen Tourismuspolitik.

Geboren 1935 in Porreres, startete Escarrer im Alter von 17 Jahren beim Reiseveranstalter Wagons-Lits als Bote. Zusätzlich absolvierte der junge Mann eine Ausbildung als Handelskaufmann. Im Jahre 1956 macht sich Escarrer mit 21 Jahren selbständig, pachtet das Hotel Altair in erster Meereslinie in El Arenal und widmet sich ganz dem Beruf des Hoteliers. Das Gebäude soll heute noch existieren, Fotos aus der alten Zeit sind im Firmenarchiv von Sol Meliá nicht mehr vorhanden.

Es blieb nicht beim Altair alleine. Escarrer übernimmt in den 50er Jahren weitere Hotels wie das Marbella, El Paso, Rivera. Zu Beginn der 60er Jahre führt der aufkommende Massentourismus zur Zusammenarbeit mit den europäischen Reiseveranstaltern und schließlich zur Gründung einer eigenen Unternehmenskette, der Hoteles Mallorquines S.A., die später in Sol umgetauft wird. Die Expansion des Unternehmens im großen Stil nimmt Mitte der 80er Jahre ihren Anfang: 1984 erwirbt Escarrer die spanische Hotelkette Hotasa mit 32 Häusern. Dadurch steigt die Sol-Gruppe zum landesweit größten Übernachtungsbetrieb auf. 1985 wird das erste Hotel im Ausland gegründet. Es handelt sich um das Bali Sol in Asien.

1987 erwirbt die Sol-Gruppe die in luxemburgischem Besitz befindliche Hotelkette Meliá mit 22 Niederlassungen. Es folgt der kontinuierliche Ausbau des Unternehmens in Lateinamerika, der Karibik, Asien und an den Gestaden des Mittelmeeres. 1997 geht Sol Meliá an die Börse, 2000 erwirbt das Unternehmen die Kette Tryp-Hotels. Heute umfasst das Unternehmen Luxus-Hotels (Grand Meliá), Ferienhotels, Resorts sowie urbane City-Hotels. Im Jubiläumsjahr bietet Sol Meliá diverse Sonderaktionen an. Eine Publikation zum 50jährigen soll noch diesen Sommer erscheinen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.