„Manacors Helden” museumsreif

Mallorcas größtes Kriegsdenkmal aus der Franco-Diktatur ist Geschichte

|

Knapp 70 Jahre nach Ausbruch des Spanischen Bürgerkrieges ist in Manacor das größte Kriegsmonument der Insel aus der Epoche der Franco-Diktatur beseitigt worden. Der monolitische Block auf der Landzunge der Bucht von Porto Cristo wurde Ende März abgetragen. Das Adler-Emblem wurde dem Museum von Manacor übergeben.

Das Monument war 1937, noch mitten im Bürgerkrieg, errichtet worden. Es erinnerte aus Sicht der Sieger an die blutigen Kämpfe im Raum Manacor. Nach drei Wochen schwerer Gefechte war ein auf Mallorca gelandetes Expeditionsheer der Republik wieder zurückbeordert worden. Die militärischen Machthaber auf der Insel, die sich von Anfang an auf die Seite der aufständischen Generäle geschlagen hatten, feierten den Abzug als großen Sieg der „Helden von Manacor”.

Von dem Monument auf dem heutigen Gelände des Sporthafens wurde Ende März einzig der Sockel beibehalten. Auf dem nunmehr freien Fundament ließ der Club Náutico einen Anker installieren.

Bei nur geringem Interesse der Öffentlichkeit war das Vorhaben vom Stadtrat in Manacor vor einigen Jahren auf den Weg gebracht worden. Lange war unklar gewesen, wer für das Monument eigentlich zuständig war.

Die Truppen des republikanischen Kapitäns Alberto Bayo waren am 16. August 1936, vier Wochen nach Ausbruch des Bürgerkrieges, mit mehreren Tausend Kämpfern im Osten der Insel gelandet. Nach ersten Landgewinnen blieb der Vormarsch stecken. Anders als erwartet, erhob sich die Inselbevölkerung nicht gegen die aufständischen Militärs. Bayo befahl am 4. September den Rückzug.

Mallorca blieb damit fest in der Hand der Franquisten. Für die spanische Republik eine fatale Entwicklung. Die Insel wurde zum „Flugzeugträger” des Feindes. Von Mallorca aus starteten drei Jahre lang die Flugzeugstaffeln, um Barcelona, Valencia und Alicante zu bombardieren.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.