Rocken muss es

Nach dem Sieg ging´s für den neuen RTL-Superstar Tobias Regner erstmal zum Video-Dreh nach Mallorca

|
410

Der neue „Superstar” Tobias Regner kam gleich nach seinem Sieg auf die Insel, um einen Videoclip zu drehen.

In der Nacht zu Sonntag wurde er gekürt, der neue Superstar von RTL. Keine 72 Stunden später landete Tobias Regner auf Mallorca. Ein 23jähriger im Dauerstress. Denn schon an diesem Freitag, 24. März erscheint „I still burn”, die erste Single des neuen Helden. Und am selben Tag wird bei Viva erstmals das Video zum neuen Song ausgestrahlt.

Der Dreh des Musik-Clips führte Tobi am Montagabend nach Mallorca. Mit dem Team von Camelot-Filmproduktionen (ausgewiesene Video-Spezialisten), erkundete der Superstar am Dienstag im Ami-Schlitten die Serpentinen der Halbinsel Formentor. Ein Dreh unter Zeitdruck. Denn schon am Abend musste das Filmmaterial nach Deutschland gebracht werden.

Obwohl Tobi seit der Entscheidung von „Deutschland sucht den Superstar” keine Ruhe findet, nimmt's der Sänger mit der Rockröhre locker. „Ich krieg' langsam Routine”, schmunzelt Tobi zu Beginn des MM-Gesprächs. Seine ersten Eindrücke von Mallorca? „Es ist geil. Es ist soo geil. Als wir angekommen sind, hat es zwar geregnet, aber schon allein der Geruch von Regen und Meer hat mich richtig in Urlaubsstimmung versetzt”, schwärmt der Mallorca-Neuling.

„Dass ich noch nie hier war, hängt vielleicht damit zusammen, dass ich aus dem tiefsten Oberbayern komme. Wenn wir früher in Urlaub gefahren sind, dann nach Italien oder ins Allgäu.”

Am Mittwoch wartete man schon ungeduldig in Deutschland auf den neuen Superstar. TV total, Stern-TV, Oliver Geissen, Top of the Pops ... Der junge Mann wird an die Hand genommen und durch den Mediendschungel geführt. Wie eine Marionette wirkt er trotzdem nicht. Und er sieht sich auch nicht so. „Natürlich habe ich einen Terminplan, der für mich gemacht wird. Aber wenn mich etwas stört, dann sage ich das auch. Das ist auch das Geile an dieser Staffel von DSDS. Wir haben relativ großes Mitspracherecht. Allein schon, dass ich mir den Final-Song aussuchen konnte. Na gut, ich konnte nur zwischen zwei Titeln wählen, aber immerhin.” Positiv bewertet Tobi auch, dass er als neuer Superstar nicht zwingend ein Lied von Dieter Bohlen aufnehmen muss. „Ja, das ist ein Vorteil für mich, weil ich Rocker bin. Und das ist mit Bohlen nicht ganz so optimal.”

Auch bei den Dreharbeiten versuchte Tobi, sich und seine Meinung einzubringen. „Ich habe viel mit dem Regisseur über Einstellungen geredet. Ich habe ja Grafiker studiert, und ein Film ist im Grunde genommen auch nichts anderes als eine Aneinanderreihung von Bildern.”

Als Tobias Regner und Mike Leon Grosch Hand in Hand auf die endgültige Entscheidung gewartet haben, mögen manche Zuschauer gedacht haben, dass es doch eigentlich recht egal ist, wer nun Superstar wird. Denn wie die Karriere verläuft, entscheidet sich jetzt erst. Bekannt sind beide Künstler durch die Show geworden. War es für Tobi denn noch wichtig, die allerletzte Stufe zu erklimmen? „Ganz ehrlich: nö. Die letzten vier Kandidaten waren alle gute Musiker, und von Sony BMG wäre es unklug, nur mit mir etwas zu machen. Natürlich hat Mike auch seine Chancen.”

Tobi weiß, dass eine wichtige Phase für seine Karriere beginnt. Nach der Tournee durch die TV-Shows wird das Album aufgenommen. „Jetzt geht alles ganz schnell, weil der Hype noch frisch ist. Ich muss in den kommenden Wochen sehen, dass ich am Ball bleibe.”

Möglicherweise hat Tobi auch in ein paar Jahren noch Erfolg, vielleicht bleibt er eine Eintagsfliege. Dieses Risiko ist dem Bayern bewusst. Von seiner Vorgängerin als Superstar hört man zum Beispiel gar nichts mehr. „Elli wollte stur ihren Kopf durchsetzen und nur ihre eigenen Lieder auf dem Album haben.” Tobi ist anders: „Vielleicht muss man auch kompromissbereit sein, auf die Leute hören, mit denen man zusammenarbeitet und die das schon seit Jahren machen. Ich kann mich musikalisch schon anpassen – solange es rockt!”

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.