Der Wein der Woche

„Viel Wein" fürs Geld

Die D.O. Bierzo, im Nordwesten Spaniens gelegen, kennt man nicht nur aufgrund ihrer vorzüglichen Küche. Manche Rotweine dieser Region kann man guten Gewissens mit dem Attribut großartig versehen. Diesmal habe ich den Tilenus Pagos de Posada des Jahres 2000 für Sie ausgewählt. Der 100prozentige Menica reifte 13 Monate in neuer, französischer Eiche in den Fasskellern der Bodegas Estefania. Für etwa 24 Euro bekommt man mit dem Pagos de Po– sada einen exzellenten Rotwein.

Diese Region hat sich inzwischen zu einem meiner Favoriten innerhalb Spaniens entwickelt. Es lohnt sich, über Rotweine des Bierzo zu reden, besser noch, sie zu trinken und zu genießen. Darüber hinaus ist das Bierzo selbst aus vielen Gründen eine Reise wert.

Es war schon immer ein Bindeglied zwischen Galicien und Kastilien, auch klimatisch gesehen. Es herrscht dort das milde Klima des Atlantik und es gibt wesentlich mehr Sonnenstunden als im westlichen Galicien. Die Böden mit ihrem Lehm– und Ei– senanteil eignen sich ausgezeichnet für den Weinanbau. Sie erklären auch den mineralischen Ton und den feinen Metallgeschmack des Rotweines.

Aber zurück zum Tilenus Pagos de Posada. Sie erhalten unglaublich „viel Wein” beim Kauf einer Flasche dieses Rotweines aus dem Bierzo. Er besteht zu 100 Prozent aus Mencia, der Hauptrebsorte des Bierzo. Aufenthalt im Barrique: 13 Monate. Farbe: sehr dunkles Schwarzrot. Nase: Aufregend intensives Aromapotpourri, großer Fruchtausdruck, viel dunkle, in Likör eingelegte reife Frucht, unterstützt von feinem Holz, Vanille und einer mineralischen Note. Gaumen: ein wahres Schwergewicht an Rotwein, voluminös mit kräftigem Körper. Liegt trotzdem weich und geschmeidigt im Gaumen mit angenehmer Säure. Der extralange Abgang erinnert nochmals an süße, in Likör eingelegte Früchte.

Der Autor Norbert Deingruber ist Inhaber der Weinhandlung Casa del Vino in Manacor

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.