Palma aus sächsischer Sicht

Studenten der TU-Dresden stellen ihre Entwürfe vor

Palmas Stadtentwicklung sorgt bis nach Sachsen für rauchende Köpfe. 18 Studenten der Technischen Universität Dresden machen sich seit dem Wintersemester 2004/2005 über die architektonische Zukunft des Parc de la Mar, der alten Mole, des künftigen Stadtparks Falca Verde, des Parc de ses Estacions und die Umgestaltung des Passeig des Born Gedanken. Betreut wird das Projekt von Professor Christoph Schonhoff.

Die Ergebnisse des Re-Thinking Palma genannten Feldversuchs werden bis zum 15. März in der balearischen Architektenkammer in der Calle Portella 14 gezeigt. Die Ausstellung ist Montag bis Freitag von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Insgesamt werden zehn Entwürfe vorgestellt. Ergänzt wird die Präsentation durch Diavorführungen und Broschüren.

Um einen möglichst realistischen Eindruck über die zu gestaltenden Zonen zu bekommen, reisten die angehenden Landschafts-Architekten und Städteplaner im November 2004 nach Palma. Ganze sechs Monate verbrachten sie in der Balearenhauptstadt, zogen mit der Kamera von Objekt zu Objekt und skizzierten erste Entwürfe. „In Palma gibt es im Vergleich zu deutschen Städten einen regelrechten Urbanismus-Boom”, begründet Professor Schonhoff die Wahl der Studienobjekte.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.