Kühn & Partner kauft Munitionsdepot

Das Immobilien-Unternehmen prüft die Idee, in der direkten Nachbarschaft von Na Baiana ein Sport-Zentrum zu bauen

Der deutsche Immobilien-Unternehmer Matthias Kühn („Kühn & Partner”) hat vom spanischen Verteidigungsministerium ein 158.000 Quadratmeter großes Grundstück am Rand von Palma ersteigert. Auf dem Gelände Na Baiana, das zum Gemeindegebiet von Calvià gehört, befindet sich ein altes, verlassenes Munitionslager. Bauen darf Kühn dort allerdings nicht, der Bereich steht unter Naturschutz. Trotzdem ließ der Unternehmer sich den Kauf 1'2 Millionen Euro kosten. Er besitzt bereits das Nachbargrundstück mit dem alten Steinbruch von Gènova (Palma). „Den Steinbruch haben wir schon vor einigen Jahren gekauft”, so Kühn gegenüber MM. „Und es gehört zum kleinen Einmaleins des Immobilienentwicklers, dass man das Nachbargrundstück kaufen sollte, wenn es zu haben ist. Außerdem handelt es sich ja nicht nur um Land. Dort gibt es auch knapp 1500 Quadratmeter Wohnfläche, die man reaktivieren könnte.” Konkrete Pläne, wie Na Baiana genutzt werden könnte, gibt es aber nicht. Ganz im Gegensatz zu dem Steinbruch-Grundstück. „Wir prüfen gerade, was man dort machen könnte. Vielleicht ein Sport- und Freizeitzentrum. Das würde die Planung erlauben. Aber es ist zu früh, um dazu etwas zu sagen”, so Kühn.

Immerhin habe man mit dem Erwerb von Na Baiana eines erreicht: Es gibt keine Nachbarn, auf die man bei der Planung eines Projektes Rücksicht nehmen müsste.(nimü)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.