Mallorca 2006: Weniger Rauch, mehr Straßen

Große Bauprojekte, attraktive Sportevents und neue Gesetze

|

Kaum einer, der nicht auch diesen Jahreswechsel wieder zum Anlass oder Vorwand nimmt, im neuen Jahr das eine oder andere zu tun oder zu lassen. Die Balearen-Regierung macht da keine Ausnahme. Geplant ist viel und Großes für Mallorca. Welche Projekte letztlich realisiert werden, wird sich zeigen.

Schon jetzt ist allerdings klar, dass die Inselpolitik zumindest in Sachen Rauchen teilweise einen Rückschritt machen muss. Das im Sommer für die Balearen verabschiedete Rauchergesetz wird am 1. Januar durch nationale – teilweise strengere, teilweise laxere – Paragraphen abgelöst. In den meisten Bars dürfen dann die Wirte entscheiden, ob sie Raucher- oder Nichtraucherlokale haben wollen. Am Arbeitsplatz wird der blaue Dunst dafür völlig untersagt.

Dagegen heißt es auch im kommenden Jahr auf Mallorca: freie Fahrt für Autos. Zahlreiche neue oder stark ausgebaute Landstraßen und Autobahnen sollen für den Verkehr freigegeben werden. Unter anderem wird die Landstraße Palma-Manacor auf ihrer ganzen Länge vierspurig befahrbar sein. Eine Autobahn soll von Inca nach Sa Pobla führen, Studenten und Professoren können auf einer verbreiterten Trasse von Palma zur Universität fahren, und nicht nur Portopetro bekommt eine Umgehung.

Mehr Straßen bringen auch mehr Verkehrskontrollen mit sich. Die Polizei will deutlich mehr Radargeräte aufstellen, damit die schnelleren Verbindungen nicht ganz so schnell genutzt werden.

Wer dies dennoch tut und dabei erwischt wird, dem werden einige Punkte auf seiner Fahrerlaubnis abgeknipst. In Spanien wird im Sommer nämlich der Punkteführerschein eingeführt. Startguthaben sind zwölf Punkte. Wenn diese weg sind, ist auch der „Lappen” für ein halbes Jahr passé.

Wer keine Punkte riskieren möchte, fährt sicher mit dem Zug. Auf der Strecke nach Sóller ab Februar sogar auf neuen Gleisen.

Fahrer von Mietwagen tappen nach wie vor im dunkeln. Noch ist unklar, in welchem Rahmen die Ende 2005 verabschiedete Besteuerung von geliehenen Vehikeln greifen wird. Bis zu fünf Euro pro Tag und Auto sollen die Vermieter ab dem Sommer entrichten. Aber das letzte Wort ist da noch nicht gesprochen worden.

Auch in anderen Bereichen wird weiterhin kräftig gebuddelt und gebaut. An der wenig fischreichen Playa de Palma will man Urlaubern und Einheimischen die Vielfalt der Unterwasserwelt in Form eines enormen Aquariums näher bringen. Golfer dürfen sich über vier weitere Plätze freuen. Skipper bekommen möglicherweise mehr Liegeplätze, denn das Moratorium für Sporthäfen ist bereits ausgelaufen. Außerdem werden an beliebten Ankerplätzen Bojen installiert, die die Meeresflora vor Grundankern schützen.

In Palma wird von einem deutschen Architekten eine multifunktionale Radsporthalle für die Bahnrad-Weltmeisterschaft 2007 fertiggestellt werden.
Möglicherweise kann auch endgültig die aus mallorquinischer Sicht bewegende Frage geklärt werden: War Kolumbus Mallorquiner? Anlässlich des 500. Todestages des berühmten Entdeckers werden die Herkunftsstreitereien wohl ein für alle Mal geklärt werden.

Die Wirtschaft blickt den kommenden zwölf Monaten überwiegend positiv entgegen. Nach dem erfolgreichen Jahr 2005 erhofft sich die Tourismusbranche trotz Fusßball-WM auch ein prosperierendes 2006 auf Mallorca. Die Vorzeichen, so ein TUI-Sprecher, stünden dafür gut. Skeptiker befürchten aufgrund des Sportevents jedoch einen Rückgang der deutschen Urlauberzahlen.

Dafür, dass dem nicht so wird, will sich Rafael Nadal einsetzen. Der Tennisstar aus Manacor wird vermutlich im März auf der Internationalen Tourismus Börse (ITB) in Berlin für die Balearen als Ferienziel werben.

Der große Tanz findet aber in Calvià statt. Über Ostern treffen sich die besten Tänzer der Welt dort zur Tanzolympiade.

Viele prestigeträchtige Projekte, wie zum Beispiel Palmas künftiger Stadtpark Falca Verde, werden aber mit ihrer Einweihung noch bis zum späten Frühjahr 2007 warten müssen. Ob fertig oder nicht, kurz vor den Wahlen verweisen alle Regierungen gerne auf ihre guten Taten.

Was nun tatsächlich im neuen Jahr verwirklicht wird, bleibt letztlich der Spekulation überlassen. Sicher ist nur eines: Das Mallorca Magazin feiert 2006 seinen 35. Geburtstag.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.