Real verliert nach Patzer von Prats

Trotz 0:1 bei Osasuna war Trainer Cúper mit der Leistung zufrieden. Das Team aus Pamplona bleibt punktgleich mit Barcelona an der Tabellenspitze. Die Inselkicker empfangen am Sonntag, 18. Dezember, Atlético Madrid

Nicht schlecht gespielt, aber trotzdem verloren. So lautet das Fazit für Real Mallorca nach dem Auswärtsspiel bei Osasuna. Dass es nicht leicht werden würde in Pamplona, das zeichnete sich schon im Vorfeld ab. Schließlich führt Osasuna zusammen mit dem FC Barcelona die Tabelle der Primera División an. Wie die Inselkicker aber die drei Punkte verschenkten, war mehr als ärgerlich.

Zum Sündenbock wurde Mallorca-Keeper Toni Prats. Der vor 34 Jahren in Capdepera geborene Schlussmann patzte in der vierten Minute und ermöglichte Osasunas Kameruner Webó, einzuschießen. Der Stürmer nahm das Geschenk an. Es stand 1:0 für die Gastgeber, und Real Mallorca musste den Rest der Zeit dem Ausgleichstreffer hinterherlaufen.

Aber die Spieler aus Osasuna stellten unter Beweis, dass sie nicht zufällig oben mitpielen und schaukelten den knappen Sieg nach Hause. Real-Trainer Héctor Cúper fasste das Spiel wie folgt zusammen: „Man kann nicht sagen, dass wir die Partie hergeschenkt haben. Durch einen Fehler haben wir ein Tor eingefangen. Aber das kann im Fußball passieren. Es war ein sehr dummes und hartes Tor.”

An der Gesamtleistung des Teams hatte Cúper nicht viel auszusetzen: „Wenn wir schrecklich gespielt, dafür aber den Ausgleich gemacht hätten, wären wir vielleicht zufriedener. Aber was ich von der Mannschaft gesehen habe, hat mir gefallen.”

Real Mallorca belegt nun in der Tabelle den 15. Platz, der Abstand zu den Abstiegsrängen ist wieder auf drei Punkte geschmolzen. Am Sonntag, 18. Dezember, spielen die Inselkicker im heimischen Stadion Son Moix gegen Atlético Madrid. Anstoß ist um 19 Uhr. Und es handelt sich um eine besondere Partie: Man feiert den 700. Auftritt von Real Mallorca im Fußball-Oberhaus.

Die meisten Erstliga-Spiele als Real-Trainer machte der heutige Betis-Sevilla-Coach Llorenç Serra Ferrer. Er hatte 184 Einsätze, gefolgt von Héctor Cú- per mit 120 Spielen und dem aktuellen spanischen Nationaltrainer Luis Aragonés mit 70. Die meisten Erstliga-Einsätze als Real-Spieler absolvierte Miguel Àngel Nadal (255), gefolgt von Javier Olaizola (207) und Marcos Martín (171). Beste Mallorca-Torschützen in der Primera División waren Samuel Eto'o (54 Tore), Albert Luque und Enrique Magdaleno (jeweils 23).

Auf Rekordjagd ging auch der FC Barcelona. Die Katalanen gewannen 2:1 gegen den FC Sevilla und stellten damit ihre Bestmarke von elf Pflichtspielsiegen in Folge aus dem Jahr 1956 ein. Bei Real Madrid feierte Interims-Coach Juan Ramón López Caro seinen Liga-Einstand mit einem 2:0-Sieg in Málaga.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.