Drei Tore sorgen für Entlastung

Real Mallorca gewinnt 3:0 bei Alavés

„Real Mallorca vor dem Absturz” lautete die Schlagzeile vergangene Woche in MM. Man hatte gegen Tabellenschlusslicht Bilbao verloren. Inzwischen kann man in Palma wieder durchatmen: Mit dem 3:0-Sieg bei Deportivo Alavés gelang dem Team von Trainer Héctor Cúper am Sonntag ein wichtiger Auswärtserfolg. Schon seit einiger Zeit wechseln sich bei Real Mallorca Licht und Schatten fast wöchentlich ab. An dem Spiel bei Alavés kann man nichts aussetzen: Die Abwehr stand, der Angriff war schnell und präzise.

Besonders wichtig sind die drei Punkte, weil sie bei einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf geholt wurden. Und: Nahezu alle Teams der unteren Tabellenregion verloren oder spielten nur remis, was dazu führt, dass man Real Mallorca mit 15 Punkten auf dem 13. Tabellenplatz findet.

Gegen Alavés brachte Víctor Mallorca mit zwei Treffern auf die Siegerstraße. Den ersten Treffer machte er in einem psychologisch wichtigen Moment, direkt vor der Pause nach einem Pass von Arango. In der 52. Minute verwandelte er ein Zuspiel von Jonás per Kopf. Dann traf noch Iuliano in der 65. Minute.

Der 15. Spieltag hält zumindest auf dem Papier eine schwerere Aufgabe für Mallorca bereit. Am Sonntag, 11. Dezember, tritt das Team um 17 Uhr in Osasuna an. Osasuna steht punktgleich hinter Spitzenreiter FC Barcelona auf Tabellenplatz zwei.

Bei Real Madrid ist das passiert, was Experten schon lange erwartet hatten: Der Klub trennte sich von Trainer Vanderlei Luxemburgo. Zwar war den Königlichen am Samstag ein 1:0-Sieg über den Bernd-Schuster-Klub Getafe gelungen, die Leistung der Mannschaft war aber mäßig, und 70.000 Fans buhten. „Wir mussten eine Wende einleiten, denn wir konnten es nicht zulassen, dass unsere Fans dermaßen weiter leiden”, meinte Real-Vizepräsident Emilio Butragueño.

Nachfolger von Luxemburgo ist bis auf weiteres Juan Ramón López, der bisherige Coach von Real Madrid B, der mit dem Team den Aufstieg in die zweite Liga geschafft hatte. Auf Mallorca kennt man López, der den in Banyalbufar geborenen Co-Trainer Pau Albertí mitbringt: In den Jahren 1999 bis 2001 trainierte er Mallorca B. Hier sammelte er auch seine bisher einzige internationale Erfahrung. Im Juli 2000 vertrat sein Team Mallorca im Intertoto-Cup in Runde zwei. Luis Aragonés wollte mit der ersten Mannschaft erst später in den Wettbewerb einsteigen. Daraus wurde nichts: López' Mannen gewannen gegen Ceahlaul Piatra Neamt aus Rumänien zwar zu Hause 2:1, verloren aber das Rückspiel 1:3, und Real war raus.

Seinen Einstand bei Real Madrid feierte López am Dienstagabend in der Champions League. Der spanische Rekordmeister verlor bei Olympiakos Piräus mit 2:1.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.