Portals Nous: Im trauten Hafen der Familie

Sommerlicher Aufmarsch der spanischen Royals

|
410

Schwer verliebt: Felipe und seine Letizia

Der Blick aufs offene Meer in Portals Nous ist am vergangenen Sonntag versperrt. Ein Heer von High-Tech-Segelbooten hat sich an diesem flirrend heißen Spätnachmittag neben den Super-Luxus-Yachten, die auch sonst hier im Hafen liegen, breit gemacht. Doch die Aufmerksamkeit der Besucher und Touristen auf der Promenade, in den Cafés und Bars ist sowieso nicht auf den Horizont gerichtet. Die elfte Breitling-Regatta ist gerade zu Ende gegangen, gleich soll die feierliche Siegerehrung stattfinden. Aus der Hand von König Juan Carlos persönlich werden die Gewinner ihre Preise entgegennehmen.

Trotz der Absperrgitter am Steg rund ums Restaurant Tristán, wo sich die verausgabten Regatta-Teilnehmer bei frisch zubereiteter Paella und kühlem Bier stärken, herrscht ein hektisches Kommen und Gehen: Der Kellner, der mit der rechten Hand die Getränke verteilt, verwaltet mit links auch das Absperrgitter, wobei völlig offen bleibt, nach welchen Auswahlkriterien er die Gäste rein- oder rauslässt. Wer sich mit dem Menschenstrom einfach treiben lässt, hört auf einmal die Stimme einer älteren Breitling-Repräsentantin, einer offensichtlich wichtigen Dame mit Handy am Ohr und Ausweis am Halsband: „The price giving will be over there in a few minutes”. Und wie aus dem Nichts tauchen am Pier Juan Carlos nebst Königin Sofía auf, er leger mit rotem Sport-Käppi, sie ebenfalls farbenfroh in türkisblauer Bluse und weißer Hose. Gleich hinter ihnen folgen Felipe und Letizia, gut gelaunt und sommerlich gekleidet (er in beigefarbenen Bermudas zum weißen Shirt, sie in rot-weiß gemusterter, weit geschnittener Bluse, unter der ein Fünf-Monats-Babybäuchlein deutlich sichtbar wird).

Während die Königsfamilie an den Zuschauern vorbeischlendert, die den Pier säumen, wird gelacht und gescherzt. Die Preisverleihung, bei der König Juan Carlos kurz darauf auch Sohn Felipe auszeichnet und umarmt wie danach Schwiegersohn Iñaki Urdangarín sowie Tochter Cristina, findet in ähnlich lockerer Stimmung statt. Eine halbe Stunde später steigt zunächst Felipe in einen silberfarbenen BMW. Gefolgt von einigen dunklen Wagen fährt er mit Letizia davon.

Rund fünf Minuten später setzt sich auch Juan Carlos ans Lenkrad eines schwarzen Volvos, nachdem Sofía auf dem Beifahrersitz Platz genommen hat. Fast unsichtbar hat sich inzwischen am Straßenrand ein neuer Geleitschutz aus mehreren Wagen formiert. So unauffällig diese Sicherheitsmaßnahmen auch verlaufen: Wie hochgradig konzentriert man gleichzeitig vorgeht, zeigt allein die Tatsache, dass die Beifahrertür des Wagens, der dem Königspaar unmittelbar folgt, auch während der Fahrt leicht geöffnet ist – wie zum Absprung bereit.

Es war der erste gemeinsame Auftritt der vier Protagonisten der Königsfamilie im mallorquinischen Sommer. Nachdem das Prinzenpaar gleich zu Beginn seiner Ferien zu den Trauerfeierlichkeiten für die Brandopfer nach Guadalajara flog, waren Letizia und Felipe zwar schon am Abend zuvor, beim feierlichen Dinner der Breitling-Besatzung im Castillo de San Carlos, gemeinsam mit den Herzögen von Palma, Iñaki Urdangarín und Gattin Cristina, gesichtet worden. Doch auf dieses gemeinsame Foto des jetzigen und künftigen Königspaares hatten Journalisten wie Öffentlichkeit sehnlichst gewartet.

Ein besonders begehrtes Motiv ist natürlich die schwangere Prinzessin, die ihren zweiten Sommer auf Mallorca verbringt. Letizia und Felipe zeigen sich als glückliches Paar, dem man seine Vorfreude auf den Nachwuchs deutlich anmerkt. Um mehr Zeit für seine junge Frau zu haben, hat Felipe sich sogar entschlossen, auf die Teilnahme an der Copa del Rey Anfang August zu verzichten – wenn das keine Liebe ist.

Bis zu Beginn der nächsten Regatta macht auch Juan Carlos eine sportliche Pause. Dafür standen andere Termine im königlichen Kalender: Am Dienstag, 26. Juli, empfing er neben Ministerpräsident Jaume Matas unter anderem auch Palmas Bürgermeisterin Catalina Cirer. Bis Freitag, 29. Juli, flog das Königspaar dann auf die Azoren, um dem portugiesischen Präsidenten Jorge Sampaio einen Besuch abzustatten. Zurück in Palma wird sich der König voraussichtlich am Montag, 1. August, mit Spaniens Ministerpräsident José Louis Zapatero treffen.

Bis dahin scheint Ruhe eingekehrt zu sein rund ums Königsdomizil. Einzig der reizende Nachwuchs der Herzöge von Palma, Pablo Nicolás (5) und sein jüngerer Bruder Miguel (3), entzückten als kleine Badegäste die Fotografen am Strand nahe Palma.

Demnächst wird auch ihr Großvater wieder sportlich die Segel setzen. An der Copa del Rey de Vela nehmen noch mehr Boote teil als an der Breitling-Regatta. Die Aussichten für Mallorca: weiterhin royal.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.