Der Chef fährt selbst

König Juan Carlos traf mit Gattin Sofía zum Sommerurlaub auf Mallorca ein. Auch Prinz Fellipe ist bereits angereist, die im fünften Monat schwangere Letizia wird an diesem Samstag erwartet.

410

König ahoi: Juan Carlos will bei der Regatta Breitling ganz vorne mitsegeln.

Diese Ferien brauche ich so richtig", gestand König Juan Carlos bei seiner Ankunft am FLughafen Sont San Joan und fügte hinzu: ,,Ich habe vor, meinen Insel-Aufenthalt ausgiebig zu nutzen."

Nachdem die ,,Falcon 900" der spanischen Luftwaffe am Dienstagabend um 18.50 Uhr im Militärbereich des Flugplatzes gelandet war, entstieg ihr, an der Seite von Gattin Sofía, ein gut gelaunter König. Begleitet wurden sie von Irene von Griechenland, der Schwester Sofías, und dem Chef der Casa Real, Alberto Aza. Und wie jedes Jahr, wenn das spanische Königspaar zum traditionellen Familienurlaub in seine Sommerresidenz, dem Marivent-Palast in Calamajor, einfliegt, wurde es auch diesmal von einem offiziellen Emfpfangskomitee der wichtigsten Inselpersönlichkeiten erwartet.

Nach einem herzlichen Händedruck von Ministerpräsident Jaume Matas begrüsste auch Palmas Bürgermeisterin Catalina Cirer, der Delegierte der spanischen Zentralregierung, Ramón Socías, und der Präsident des Balearen-Parlaments, Pere Rotger, sowie verschiedene militärische Würdenträger die hohen Gäste.

,,Ihr müsst ja eine ganz schöne Hitze aushalten", wendete sich der König an die unter gleissender Sonne wartende Journalistenschar. Auf Fragen nach dem Befinden des Kronprinzenpaars antwortete der König, dass es der Prinzessin - Letizia ist inzwischen im fünften Monat schwanger - ,,prächtig" ginge und mit der Ankunft der werdenden Eltern noch am gleichen Tag gerechnet werde.

Inzwischen gab es allerdings Änderungen im Protokoll: Wegen der Brandkatastrophe in Guadalajara (Mittelspanien), die elf Forstarbeitern das Leben kostete, reiste Felipe erst zwei Tage später an - allein. Gemeinsam werden er und Letizia an der Trauerfeier für die Opfer in Guadalajara teilnehmen, bevor das Paar an diesem Samstag, 23. Juli, den offiziellen Sommerurlaub in Son Vent, seinem Privatdomizil auf dem Marivent-Gelände, antritt.

Nach dem Smalltalk mit der Presse verließ das Königspaar – er im dunkelblauen Jackett zu heller Hose, sie im rosa-weißen Blazer – schließlich das Militärgelände des Flughafens. Juan Carlos setzte sich persönlich ans Lenkrad des schwarzen Volvo, mit dem sie zum Marivent-Palast fuhren. Dennoch scheinen die allgemeinen Sicherheitsmaßnahmen im Vergleich zum vorigen Jahr verstärkt worden zu sein. Etwa sieben Wagen eskortierten das Königspaar zu seinem Sommerdomizil.

Gemäß seiner Absicht, den Inselaufenthalt „ausgiebig zu nutzen”, nimmt Segel-Fan Juan Carlos gleich an zwei Regatten teil: aktuell an der Breitling und – selbstredend – der Copa del Rey Ende des Monats. An der elften Breitling-Regatta Illes Balears, die am Donnerstag begonnen hat und noch bis Sonntag, 24. Juli andauert, beteiligen sich 39 Yachten, darunter die funkelnagelneue „Bribón” des spanischen Königs. Auch Kronprinz Felipe nimmt, soweit möglich, an den Wettkämpfen teil.

Trotzdem: Einige offizielle Termine stehen ebenfalls auf der Agenda, die dem König Kompromisse bei seiner Freizeitplanung abverlangen. So wird er sich voraussichtlich am 1. August mit Spaniens Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero treffen, der sich zur Zeit noch mit seiner Familie zum Sommerurlaub auf Lanzarote aufhält. Vorher, vom 27. bis 29. Juli, fliegen die Monarchen auf persönliche Einladung des portugiesischen Präsidenten Jorge Sampaio auf die Azoren.

Doch zunächst freut sich das Königspaar mit ganz Mallorca auf Letizia und Felipe, deren letzter umjubelter Besuch Mitte Mai hier noch in bester Erinnerung ist: Unmittelbar vorher hatte das glückliche Paar bekanntgegeben, noch in diesem Jahr Eltern zu werden. Mit dem Prinzennachwuchs wird im November gerechnet.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.