Vorerst kein Lidl im Inselosten

Lizenz verweigert / Unternehmen aber „vorsichtig optimistisch”

|

Wann eröffnet denn endlich der Lidl-Markt in Manacor?”, ist eine im Inselosten vielgestellte Frage. Zumal sich herumgesprochen hat, dass bereits ein Bau errichtet wurde. Die Supermarktkette Lidl hat nun auf Anfrage von MM mitgeteilt, dass es mit ihrer lange erwarteten sechsten Filiale auf den Balearen auf die Schnelle nichts wird. Ursprünglich sollte das Geschäft bereits im Mai 2004 eröffnet werden. Die bürokratischen Mühlen mahlen aber langsam. Und im Falle Lidl scheinen die Behörden ganz besonders zurückhaltend zu sein.

Zwar wurde der Firma seitens der Stadt Manacor schnell die für den Supermarkt erforderliche Bauund Betriebsgenehmigung erteilt, so dass bereits im Januar vergangenen Jahres mit der Errichtung der Filiale begonnen werden konnte. Als der Bau stand, stellte sich dann aber die Balearen-Regierung quer.

Das balearische Handelsministerium verweigerte die für die Inbetriebnahme unabdingbare Einzelhandelsgenehmigung. Wie das Ministerium auf MM-Anfrage erklärte, „hat die für die Lizenzvergabe zuständige Kommission nach Klärung aller Umstände und Vorgaben entschieden, Lidl die Genehmigung zu verweigern”. Der Betrieb eines derartigen Geschäfts, das auch viele Produkte aus dem Non-Food-Bereich anbiete, bedrohe nicht nur die Existenz der kleineren Gewerbetreibenden in der Stadt in einem nicht akzeptablen Maße, sondern auch die der Händler im weiten Umkreis.

„Das Handelsministerium”, so die schriftliche Stellungnahme von Lidl Spanien, „hat uns kurzfristig und ohne erkennbare Gründe die regionale Einzelhandelsgenehmigung verweigert. Diese Situation hat bis heute Bestand. Die Überwindung der rechtlichen Hindernisse, die der Eröffnung in Manacor derzeit noch entgegenstehen, ist oberste Priorität unseres Unternehmens. Wir sind vorsichtig optimistisch, dass es in Kürze zu einem Konsens mit der Behörde kommen wird.”

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.