Bahn-WM 2007 im neuen Velodrom

Arena für bis zu 4500 Zuschauer wird an der Playa de Palma gebaut

Am Montag fiel die Entscheidung: Palma wird die Bahnrad-Weltmeisterschaften 2007 beherbergen. Das teilte der Radsport-Weltverband UCI mit. Die Balearen-Hauptstadt setzte sich in der Endausscheidung gegen Hamilton (Kanada), Prag (Tschechische Republik) und San Salvador (El Salvador) durch. Der spanische Konkurrent San Sebastián hatte seine Bewerbung zurückgezogen, um nicht mit Palma in den Wettbewerb zu treten.

Damit ist auch klar, dass Palma ein neues Velodrom bekommt, das schon lange im Gespräch ist und von der Radsportszene immer wieder vehement gefordert wurde. Der Standort für die Rad-Arena wird das Gewerbegebiet Son Oms an der Playa de Palma sein. Die Halle soll über eine Holzpiste verfügen, die 250 Meter lang und sieben Meter breit ist. 3500 Zuschauer finden Platz, mit mobilen Zusatztribünen sogar maximal 4500. Natürlich wird es auch sämtliche Einrichtungen geben, die man von einem Sportzentrum erwartet (Umkleiden, Fahrradwerkstatt, Massageräume, Büros, Bars etc.). Vor der Tür entstehen 485 Parkplätze.

Das Projekt wird derzeit mit einer Gesamtsumme in Höhe von 21 Millionen Euro veranschlagt, die Bauzeit soll bei 18 Monaten liegen. Für den Fall, dass das Velodrom nicht rechtzeitig fertig wird, existiert auch schon ein Notfallplan: Peking würde einspringen und hätte eine Testmöglichkeit für die Olympischen Spiele. Palma böte sich dann die Chance, die Bahnrad-Weltmeisterschaften 2008 auszurichten.

Ein Inselsportler freut sich auf WM und Velodrom ganz besonders: Joan Llaneras. Der mallorquinische Olympionike und Bahn-Spezialist (Gold in Sydney, Silber in Athen) denkt mit 35 Jahren über das Karriere-Ende nach. Llaneras hatte aber schon vor der Entscheidung vom Montag erklärt, dass er im Falle eines Falles bis zur WM auf seiner Heimatinsel weiterfährt. Der Event dürfte der emotionale Höhepunkt seiner großen Sportler-Laufbahn werden.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.