Begeisterung bei Böllern

MM-Leser sahen das Feuerwerk von einem Logenplatz

Das ist der beste Platz, um das Feuerwerk zu sehen!” Bei den 60 MM-Lesern, die im Rahmen von „Vamos” das große Aiguafoc-Spektakel am Paseo Marítimo von der Terrasse des Hotels Meliá Victoria verfolgten, herrschte Einigkeit. Man hatte von der leicht erhöhten Position einen perfekten Überblick, war aber gleichzeitig so nah dran, dass die Böller den gewünschten Effekt auf den Magen haben konnten.

Auch mit dem Verkehr bei An– und Abfahrt musste keiner kämpfen. Die Veranstaltung begann um 19 Uhr, warm und trocken wurde man mit Häppchen aus der Küche der Fünf-Sterne-Herberge und Drinks von der Bar versorgt. Pünktlich um 20.30 Uhr stürzte mit dem ersten Kracher alles nach draußen. Dort wartete schon der Grillmeister mit Chicharrones und Botifarrones, fand aber erst nach der Schau Zuspruch – dann aber reichlich.

Die Show aus Feuer und Rauch dauerte gut 20 Minuten. Sie ist insofern einzigartig, als es das einzige pyrotechnische Spektakel ist, das sich sowohl hoch oben in der Luft als auch in niedriger Höhe mit den dazugehörigen Spiegelungen im Wasser entfaltet.

Insgesamt ließen es sich nach Angaben des Rathauses von Palma zwischen 250.000 und 300.000 Menschen nicht nehmen, das Feuerwerk zu Ehren das Stadtpatrons Sankt Sebastian zu sehen. Sie verteilten sich auf der gesamten Meeresfront, von Portitxol bis zum Dique de Oeste, so dass das ganz große Gedränge ausblieb.

Ganz eng geht es zu beim Vamos-Salsa Kurs, der seit dem 19. Januar läuft. Interessenten können kostenlos und unverbindlich vorbeigucken, wie andere beim Tanzenlernen Spaß haben. Ein Anruf bei Organisator Riefler Kommunikation (971-426003 oder Handy 649-605706) wird erbeten.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.