Balearen mit eigener Messehalle

Werbung mit Michael Douglas, Plakatwand und Ballon

|

Die Balearen machen Ernst in Sachen Tourismus-Werbung: Bei der weltgrößten Reisemesse ITB hat das Fremdenverkehrsamt Ibatur eine ganze Halle unter Vertrag genommen. Eine entsprechende Vereinbarung haben Regionaltourismusminister Joan Flaquer (PP) und Ibatur-Chef Juan Carlos Alía am Mittwoch in Berlin mit ITB-Projektleiterin Luz Marina Heruday und Pressechef Peter Köppen unterzeichnet.

Danach steht Halle 7.2b exklusiv für die Balearen zur Verfügung. Wie Alía gegenüber MM erklärte, vervierfacht sich die Fläche damit auf 1150 Quadratmeter. Zieht man den Raum für die Gänge ab, bleiben netto 750 Quadratmeter. Die Kosten allerdings verdoppeln sich lediglich auf 120.000 Euro; außerdem werden in der Halle auch balearische Firmen untergebracht werden, die auf der ITB präsent sein wollen.

So viel Platz hatten die Balearen noch nie auf einer Messe. Möglich wurde das, weil die ITB die bislang in der Halle untergebrachten Aussteller zum Umzug bewegen konnte.

Im Gegensatz zur bisherigen Halle 1.2 bietet die neue Unterbringung einen weiteren Vorteil: Sie hat „Durchgangsverkehr”, liegt nicht am Rande des Geschehens. Direkt gegenüber befindet sich der Eingang Messedamm, auf der anderen Seite das Pressezentrum.

Größe allein soll nicht die einzige Neuerung bleiben. Das Ambiente soll „freundlich, fröhlich und auffällig” sein, weswegen gegenwärtig ein neuer Stand geplant wird. Laut Alía läuft die Ausschreibung, erstmals wird das Design auf der Madrider Fitur im Februar zu sehen sein.

Der größte Star in Berlin wird zweifelsfrei Michael Douglas sein, auch wenn der Termin, an dem der Hollywood-Schauspieler Werbung für die Balearen machen wird, nicht feststeht.

Werben soll auch eine Plakatwand am Haupteingang, wie Minister Flaquer ergänzt. Zurzeit verhandele man mit der Messe. Bereits in trockenen Tüchern ist, dass ein Heißluftballon mit Balearen-Logo am Eingang verankert sein wird, bei gutem Wetter soll er auch über Berlin fahren.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.