Ouvertüre für ein Herbst-Festival

„Música Mallorca” mit Taschner-Preisträgerin Sophia Jaffé im Oktober / Initiative von Mäzen Heinz Blaschke

|

Am 5. Juni gewann die 22-jährige Sophia Jaffé den mit 5000 Euro dotierten Gerhard–Taschner-Preis für Violine 2003, der zum dritten Mal vergeben wurde. Jaffé ist einer der Stars der beiden Konzertabende unter dem Titel „Música Mallorca”, die am 15. und 16. Oktober im Hotel Mardavall stattfinden werden.

Die Musikabende sollen der Auftakt sein für ein jährliches Musikfestival im Herbst. Es ist vorgesehen, dass in jedem Jahr der Gewinner bzw. die Gewinnerin des Gerhard-Taschner-Preises auftritt. Für diesen Oktober konnte neben Sophia Jaffé das deutsche Wolf–Ferrari–Quartett gewonnen werden, außerdem die Sopranistin Stella Gregorian von der Wiener Staatsoper und ihr Klavier–Begleiter, Paul Weigold, Dirigent und Pianist. In den Folgejahren wird das dann renovierte Teatre Principal in Palma der Aufführungsort sein.

Der Preis erinnert an den im Jahr 1922 geborenen und mit 54 Jahren früh verstorbenen Violinvirtuosen Gerhard Taschner, der aus der ehemaligen österreichisch-schlesischen Kleinstadt Jägerndorf stammte, mit sieben Jahren als Wunderkind galt, mit 13 in Wien konzertierte und mit 19 erster Konzertmeister bei Wilhelm Furtwängler in Berlin war. Seine größten solistischen Erfolge errang Gerhard Taschner nach dem Zweiten Weltkrieg in vielen europäischen Ländern und in Südamerika. Er war Professor an der Berliner Musikhochschule.

Der Preis wurde initiiert von dem in München und auf Mallorca lebenden Musik–Mäzen Dr. Heinz Blaschke, der aus dem Geburtsort Taschners stammt. Er möchte den viel zitierten Bürgersinn durch ein gesundes Mäzenatentum ausgefüllt sehen, damit Staat und Kommunen durch private Initiativen unterstützt werden: „Es wäre ein gutes Signal, wenn man nicht nur auf ,potente' publikumswirksame und werbeträchtige Mäzene zurückgreifen müsste, sondern auch auf ein Netz idealistischer ,kleiner' Sponsoren, die nach wie vor im Verborgenen tätig sind”, sagt Blaschke. Der Verwaltungsjurist hat sich sein Leben lang für die Musik und für die damit verbundene Nachwuchsförderung engagiert.

Der Konzertzyklus im Mardavall Hotel & Spa wird begleitet durch eine Ausstellung des Herbert von Karajan Centrums in Wien. Als Ausstellungsort ist bislang der Casal Solleric in Palma vorgesehen. Diese Dokumentation über Leben und Wirken des großen Musikers wandert ständig um die Welt und geht nach Mallorca direkt an die Metropolitan Opera nach New York. Herbert von Karajan hat für Mallorca besondere Bedeutung: Er dirigierte 1969 das Eröffnungskonzert im Auditorium in Palma.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.