Palmas Kongresspalast soll Geld bringen

Politiker besuchen Baustelle

Architekt Patxi Mangado mit José Ramón Bauzá und Mateo Isern (v.l.) auf der Baustelle.

Architekt Patxi Mangado mit José Ramón Bauzá und Mateo Isern (v.l.) auf der Baustelle.

Foto: Foto: Jaume Morey

50 Millionen Euro jährlich soll der im Bau befindliche Kongresspalast nach Inbetriebnahme in die Kassen der Stadt Palma spülen. Das sagte Bürgermeister Mateo Isern während einer Baustellenbesichtigung am Mittwoch.

Isern schaute sich zusammen mit Balearen-Ministerpräsident José Ramón Bauzá und Architekt Patxi Mangado auf dem Areal am Beginn der Flughafen-Autobahn um. Der Kongresspalast soll im März 2013 betriebsbereit sein. Derzeit sind 205 Arbeiter auf der Baustelle tätig.

Nach den Worten des Bürgermeister shaben sich bereits mehrere Firmen um die Konzession für den Kongresspalast und das dazugehörige Hotel beworben.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hermann / Vor über 6 Jahren

Nur gut, daß träumen erlaubt ist. Dieser "Palazzo Protzo" bringt kein Geld ,er wird ein ewiges Groschengrab sein.