Metro-Bau: Pfeiler der Brücke stehen bereits

Auf ihr wird die Bahn die Landstraße nach Sóller überqueren

An der Landstraße nach Sóller sind die ersten Auswirkungen sichtbar, die der geplante Bau der Metro von Palma zur Balearen-Universität haben wird: Im Bereich des Stadtteils Son Sardina sind am Straßenrand drei bis zu fünf Meter hohe Betonpfeiler zu sehen. Sie bilden die Säulen einer künftigen Brücke, über die einst die Metro die Landstraße sowie die Gleise der Sóller-Eisenbahn überqueren wird.

Die Länge des Bauwerks wird 180 Meter betragen. Mit der Brücke soll vermieden werden, den Straßenverkehr zu unterbinden, wenn die Metro diesen Bereich kreuzt. In Son Sardina ist zudem ein Fußgänger-Tunnel in Bau, der zur geplanten Metro-Station sowie zur Haltestelle der Sóller-Bahn führen wird.

Die Arbeiten an der Metro, die von der Plaza España aus das Stadtzentrum mit der Hochschule verbinden wird, liegen nach Angaben der Bauleitung im Zeitplan. Im Rücken des Ramon-Llull-Universitätsgebäudes entsteht derzeit die Endhaltestelle für die U-Bahn. Der unterirdische Bau ist 30 Meter breit und 100 Meter lang. Er wird unter anderem zwei Bahnsteige samt Fahrstühlen und Rolltreppen sowie eine elektrische Umspannungsstation beherbergen. Die Arbeiten an der Struktur des Gebäudes sollen bis Dezember abgeschlossen sein.

Von den Erdarbeiten im Bereich der Universität und der dort vorbeiführenden Landstraße nach Valldemossa fehlen auf einer Länge von 820 Metern nur noch knapp 20 Meter. In dem ausgebaggerten Grund wird die Bahn später unterirdisch fahren.

Die Metro ist eines des Paradeprojekte der Balearen-Regierung für diese Legislaturperiode. Die 7'2 Kilometer lange Bahnlinie kostet 115 Millionen Euro und soll Anfang 2007 in Betrieb gehen. An der Strecke liegt auch das Gewerbegebiet Son Castelló.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.