Ruhige Kugel für die Stones

„Los Rolling”, wie die Band in Spanien genannt wird, legt Verschnaufpause auf Mallorca ein

Und sie kriegen doch ihre Satisfaction! The Rolling Stones, die legendärste Rockband der Welt, hat nach vier Jahrzehnten Rock'n'Roll-Zirkus erstmals den Weg nach Mallorca gefunden – wenn auch nur zum Ausspannen. Am Donnerstag vergangener Woche landete die Truppe auf dem Flughafen in Palma, um ihre Welttournee mit ein paar Tagen Urlaub zu unterbrechen. Auf dem Programm stand ein sonniger Aufenthalt im Fünf-Sterne-Hotel Mardavall, bevor die Band am Dienstag zu ihrem nächsten Auftritt in Benidorm an der spanischen Ostküste hätte aufbrechen müssen.

Doch es kam anders. Ober-Stone Mick Jagger erlitt eine Kehlkopfentzündung und konnte nicht singen. Das Konzert wurde kurzfristig abgesagt und auf den 19. September verlegt. Für die rockigen Großväter bedeutete dies eine Verlängerung ihres Kurzurlaubs auf Mallorca, bis sie (nach Redaktionsschluss) zu ihrem nächsten Auftritt an diesem Freitag, 8. August, nach Hannover aufbrachen.

Wäre Mick Jagger mal lieber bei seinen Bandkollegen geblieben, statt nach der Ankunft in Palma gleich mit einem Privatjet alleine weiter nach Paris zu düsen. Aber er kannte Mallorca ja bereits seit seinem ersten Privatbesuch vor drei Jahren.

Keith Richards, Ron Wood und Charlie Watts hingegen wussten die Insel zu genießen. Richards orderte im Mardavall unverzüglich Drink und Zigarre und ließ sich damit kurz auf der Terrasse seiner Suite blicken.

Als klar war, dass Benidorm ausfällt, gönnte sich Richards einen Trip nach Cabrera zum Baden in der Blauen Höhle. Dort fiel der Motor seines Schlauchbootes aus. Glück im Unglück: Eine Tauchschule brachte Richards im Schlepptau in Sicherheit. Roll on, Stones!

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.