Wein der Woche

Süßes Kunstwerk der Kanaren

W er den Namen Lanzarote hört, assoziiert damit zunächst Urlaub, Strand, Meer und viel Wind. Man wäre nicht auf Anhieb davon überzeugt, in dieser doch recht unwirtlich anmutenden Umgebung auf Weinanbau stoßen zu können. Es hat auch schon etwas mit Kunst zu tun, unter diesen widrigen Verhältnissen einen guten Tropfen herzustellen. Die Niederschläge betragen unter 200 mm pro Jahr, fallen dazu noch völlig unregelmäßig. Hinzu kommen, meist noch viel vernichtender für die Rebe, ständig trocken-heiße Winde, oft noch mit Staub aus dem angrenzenden afrikanischen Kontinent vermischt.

Aber mit Einfallsreichtum und der Unterstützung des „Picon”, des Lavabodens, gelingt es, einige bemerkenswerte Weißweine zu zaubern. Die Hauptrebsorte ist Malvasia, gefolgt von Pedro Ximenez, Listan blanco, Diego und Moscatel, um die wichtigsten zu nennen. Weißweine aus diesen Rebsorten unterteilen sich in trockene und süße Exemplare.

Bei der Pflanzung gräbt man für jede einzelne Pflanze eine Kuhle, tief und steil genug, um das nächtliche Tauwasser am Grund zu sammeln, und umgibt das Ganze noch mit einer kleinen Mauer als Schutz gegen die sengenden Winde. Dieser enorme Aufwand ergibt auf den Hektar gerechnet lediglich eine geringe Pflanzungsdichte, zudem wenig Ertrag an Traubenmaterial.

Eine Bodega mit langer Geschichte macht jedes Jahr aufs Neue durch einen ihrer Weißweine von sich reden: Die Bodega „El Grifo” mit ihrem „Malvasia Dulce”. In Familienhänden seit dem Jahre 1775 (40 Jahre nach dem letzten Ausbruch des Timanfaya im Jahre 1736), kam mit Einführung moderner Technologie der Durchbruch zur Qualität. Der Malvasia Dulce betört die Nase mit seiner eleganten Süße. Der Duft von frischen Kräutern, Lavendel und Fenchel geht einher mit floralen Gerüchen und einem Hauch von Honig.

Im Gaumen erscheint er stark, elegant und ausgewogen, mit Geschmack von frischer, süßer Frucht. Sehr ausdrucksvoll im Abgang mit einem Hauch von Zitrusfrucht.

Gut zehn Euro kostet dieser Süßwein im Handel. Sollten Sie demnächst einen Lanzarote-Urlaub planen, versäumen Sie nicht, der Bodega El Grifo einen Besuch abzustatten. Nicht nur um das eine oder andere Glas zu sich zu nehmen, sondern auch um das interessante Weinmuseum zu besichtigen. Sie finden El Grifo, von Arrecife kommend, über San Bartholome auf der Straße in die Feuerberge von Lanzarote.j

Der Autor, Norbert Deingruber, ist Inhaber der Weinhandlung Casa del
Vino in Manacor.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.