Mal rasant, mal nobel: Im Paradies der offenen Autos

900 Journalisten aus ganz Europa testen den neuen Meriva

410

Opel Speedster Turbo.

VON
NILS MÜLLER

Wer in diesen Tagen nach Camp de Mar kommt, der hat gute Chancen, ein Auto zu sehen, das man außerhalb der Insel noch nicht auf den Straßen trifft. Opel präsentiert Journalisten aus ganz Europa zurzeit den neuen Minivan Meriva, der in Deutschland ab dem 9. Mai auf dem Markt ist (in Spanien beginnt man mit der Auslieferung schon am 1. April). Vom Dorint-Hotel aus erkunden die Journalisten die Insel, insgesamt sollen bis zum 28. März 900 Vertreter der Zunft eingeflogen werden.

„Mallorca passt gut zum Meriva, der übrigens in Saragossa hergestellt wird”, meint Opel-Manager Jürgen Fautz, der sich vor Ort um die Organisation des aufwendigen Events kümmert. Ihm gefällt die Location, er lobt die Infrastruktur und das gute Wetter. Zumal die Automacher das Glück hatten, gerade dann einzufliegen, als das unangenehme Winterklima die Insel aus der Umklammerung entließ.

Derartige Autopräsentationen sind nicht ungewöhnlich, oft finden sie auf dem spanischen Festland statt. Seltener auf Mallorca, denn eine Präsentation auf der Insel erfordert natürlich logistischen Zusatzaufwand – allein weil die Fahrzeuge hierher transportiert werden müssen. Im Falle des Meriva handelt es sich um 30 Exemplare, außerdem reisten die Rüsselsheimer mit acht neuen Speedster Turbo an. Diese PS-Flundern wurden am vergangenen Wochenende einem erlauchten Kreis von Journalisten, vor allem aus dem Lifestyle-Bereich vorgestellt. Hierfür war auch Opel-Motorsport-Star Manuel Reuter eingeflogen (zweimaliger Gewinner der 24 Stunden von Le Mans), der die Farben des Konzerns im Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) vertritt.

Nicht nur Opel zog es nach Mallorca, auch andere Auto-Konzerne scheinen in diesem Frühjahr die Insel zu entdecken. Vom 24. März bis zum 11. April fliegt Mercedes-Benz Journalisten ein, damit die sich von den Vorzügen des neuen CLK-Cabrios überzeugen können. Die ersten Fahrzeuge sind schon da, siehe Extra-Bericht. Am 25. März veranstaltet BMW ein Rendezvous guter Hauskunden mit dem neuen Z4 Roadster.

Die Aktionen der Kfz-Unternehmen dürften sich positiv auf das zuletzt recht lädierte Insel-Image auswirken. Denn der Standort Mallorca wurde gewählt, damit die Gäste die Fahrzeuge in schöner Landschaft ausprobieren können. Zwangsläufig lernen sie die Insel dabei etwas kennen.

So haben die Opel-Leute für die Journalisten zum Beispiel verschiedene Strecken ausgearbeitet, auf denen sie den Meriva testen können. Die Autos warten bei der Anreise am Flughafen. Von dort sollen die Tester entweder auf dem direkten Weg (über die Vía de Cintura) nach Camp de Mar fahren, einen Bogen über Puigpunyent und Andratx fahren oder gar noch einen Abstecher nach Esporles machen. Vom Hotel aus wird ein 29-Kilometer-Ausflug nach Andratx vorgeschlagen.

Damit sich die Inselunkundigen nicht verirren, wurden nicht nur Karten gedruckt, sondern sogar eigene CDs für das Navigationssystem des Merivas erstellt. Im Dorint-Hotel kann man in einer kleinen Ausstellung mehr Informationen über das Auto bekommen, dort findet auch die allabendliche Pressekonferenz statt. Im Anschluss lädt Opel zum Abendessen mit Expertengespräch in das Restaurant Tristán in Puerto Portals. Für den zweiten Tag der jeweiligen Journalisten-Gruppe hat das Opel-Team fünf verschiedene Routen ausgearbeitet, die, ausgehend vom Hotel, nach Distanzen zwischen 96 und 199 Kilometern im Restaurant Es Recó de Randa enden. Nachdem sie dort gespeist haben, fahren die Gäste wieder zum Flughafen. Und die nächste Gruppe reist an.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.