Fischsterben im Torrent von Can Picafort

Behörden prüfen die möglichen Ursachen

Fischsterben im Flussbett des Torrents von Son Bauló bei Can Picafort.

Fischsterben im Flussbett des Torrents von Son Bauló bei Can Picafort.

Foto: Foto: Antoni Pol

Im Torrent von Son Bauló, der den touristischen Küstenort Can Picafort von der öffentlichen Finca Son Real trennt, ist ein massives Fischsterben festgestellt worden. Hunderte Tiere trieben verendet in dem stehenden Süßwasser. Der Bach von Son Bauló bildet kurz vor dem Meer ein Feuchtgebiet hinter der Sandbarriere des Strandes.

Das Umweltdezernat des Rathauses von Santa Margalida lässt derzeit die möglichen Ursachen prüfen. Es wird vermutet, dass die Fische an Sauerstoffmangel eingingen, andererseits wurden schädliche Einleitungen etwa aus der Kläranlage oder einem Hotel nicht ausgeschlossen.

Die meisten Fische waren lediglich drei bis vier Zentimeter lang, aber es gab auch einige Exemplare, die bis zu drei Kilo wogen.

In der Vergangenheit war es in dem Bach im Norden von Mallorca bereits dreimal zu einem solchen Fischsterben gekommen: Einmal wurde tatsächlich Sauerstoffmangel festgestellt, ein andermal hatte ein Hotelbetrieb giftige Substanzen in das Feuchtgebiet eingeleitet. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

gast / Vor über 4 Jahren

Liebe Kerstin, Sie haben es einfachnoch nicht noch nicht begriffen. Wir sollen uns in die malloquinische Kultur integrieren. Aber leider meckern wir immer nur. Also mitmachen und die schöne Insel weiter zerstören.

kerstin / Vor über 4 Jahren

Der Umgang mit der Umwelt ist IMMERNOCHNICHT in den Köpfen von `den Kleinen` noch von `den Grossen` hier auf Mallorca angekommen!Man siehe die Müllablagerungen überall,sei es maleben über die Mauer geworfen oder in `schönen` Naturflächen bzw. Wäldchen.Man fährt ja auch in Naturgebieten regelmässig mit Qauds oder Krossmaschinen,Hauptsache Lärm machen,Belästigt Mensch und in diesen Wäldern lebenden Tiere.So schnell lassen sich die Einheimischen NICHTS vorschreiben,Beachtung von Pflichten/Gesetzen=NEIN!