Inselkicker nähern sich der Gefahrenzone

Nach sieben Spielen ohne Sieg hat Real Mallorca nur noch einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Selbst beim Schlusslicht reicht es nur zum Unentschieden. Am Sonntag, 27. Januar, kommt Atlético Madrid nach Palma

Was in Deutschland Tasmania Berlin ist, könnte in Spanien bald der valencianische Klub UD Levante sein: Der schlechteste Absteiger aller Zeiten. Ausgerechnet gegen das ostspanische Team, das bisher 15 seiner 20 Spiele verloren hat, schaffte Real Mallorca nun jedoch nicht mehr als ein 2:2-Unentschieden und unterstrich so eindrucksvoll, wie ernst die Lage ist. „Wenn wir noch nicht einmal diese Truppe schlagen, wen denn dann?”, fluchte am vergangenen Wochenende so mancher Anhänger der Inselkicker.

Die Mannschaft von UD Levante ist seit dem ersten Spieltag ununterbrochen Schlusslicht der Primera División und es sieht so aus, als sollte sich das auch nicht mehr ändern. Kümmerliche neun Punkte hat das Team gesammelt. Dass die Mannschaft im zweiten Jahr nach dem Aufstieg wieder in die zweite Liga zurückkehren wird, scheint unvermeidlich. Die Frage ist nur, ob der Klub dabei auch noch einen neuen Negativrekord aufstellen wird. Den hält bisher Sporting Gijón. Die Asturier brachten es 1998 fertig, mit 13 von 114 möglichen Punkten abzusteigen.

Allerdings ist auch Real Mallorcas Bilanz der vergangenen Wochen rekordverdächtig: Seit sieben Spielen sind die Inselkicker ohne Sieg, zuletzt gewann das Team im November das Auswärtsspiel in Sevilla. Seitdem landeten nur vier von 21 möglichen Punkten auf dem Konto. Während die Mannschaft im Pokalwettbewerb überraschend erfolgreich ist (lesen Sie dazu den Text auf der nächsten Seite), droht die Liga erneut spannender als erhofft zu werden.

Seit dem Unentschieden bei Levante (Mallorcas Stürmer Dani Güiza traf im Doppelpack) beträgt der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz nur noch einen Punkt. Allerdings sind die Inselkicker nicht allein in dieser misslichen Lage. Platz 18 und Platz sieben trennen nur fünf Zähler. Klar ist, dass Real Mallorca gegen Atlético Madrid unter Siegzwang steht.

Der Klub aus der Hauptstadt spielt voraussichtlich am Sonntag, 27. Januar, in Palma (17 Uhr), und hat ebenfalls etwas gutzumachen: Atlético verlor das Stadtderby gegen Real Madrid klar mit 0:2. Herausragend ist bei Atlético das Sturmduo, bestehend aus dem Argentinier Sergio Agüero und dem Uruguayer Diego Forlán.

Einer der Stars bei Real Mallorca könnte den Verein noch im Januar verlassen. Rechtsaußen Jonás Gutiérrez wird weiter von mehreren englischen Klubs umworben. Ein Einsatz ist auch schon in Sicht: Der Argentinier Lionel Scaloni von Lazio Rom soll sich mit dem Klub über einen Wechsel einig sein. (jm)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.