Fußball: Kritik an deutschen Stars

Mesut Özil und Sami Khedira feiern Debüt in Palma

|
410

Die deutschen Fans im Stadion in Son Moix, das ab sofort "Iberostar-Estadi" heißt, mussten sich lange gedulden. Als Real Madrid am Sonntag zu Gast bei Real Mallorca war, ließ Trainer José Mourinho Mesut Özil und Sami Khedira zunächst auf der Bank. Vielleicht ein Fehler.

Denn die Königlichen kamen gegen die Inselkicker nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. "Das Real-Team von ,Mou' erwies sich als ein Reinfall", schrieb die Sportzeitung "As".

Der Ex-Bremer Özil wurde in der 59. Minute eingewechselt, der frühere Stuttgarter Khedira kam ab der 70. Minute zum Einsatz. Die beiden deutschen Nationalspieler machten zwar nicht das Spiel ihres Lebens, sorgten aber wenigstens für frischen Wind.

Eines ihrer Zusammenspiele hätte beinahe zum Führungstreffer für die Gäste geführt: Khedira scheiterte acht Minuten vor Schluss nach einer Özil-Flanke mit einem Kopfball an Mallorca-Keeper Dudu Aouate. Es blieb beim torlosen Remis, das nach dem Abfiff von den Inselkickern und den Mallorca-Anhängern unter den mehr als 22.000 Zuschauern beklatscht wurde.

Ebenfalls in "As" (Mittwochsausgabe) berichtete José Mourinho, dass Özil und Khedira Verständigungsschwierigkeiten hätten. Der Trainer: Die beiden Deutschen haben kein leichtes Leben. Sie sprechen kein Wort Spanisch. Sie sagen ,buenos días' und 'hola', aber das ist auch schon alles."

Es sei schwierig, den beiden Anweisungen verständlich zu machen. Der Portugiese bemängelte zudem, dass Özil und Khedira nicht in das Team integriert seien. "Man muss Geduld haben und den beiden Deutschen Zeit geben."

Real-Mallorca-Trainer Michael Laudrup ließ gegen Madrid den aktuellsten Neuzugang der Saison erstmal auf der Bank: Fernando Cavenaghi kam erst nach der Pause. Am Donnerstag hatte der Klub den Argentinier, der viermal für die Nationalelf seines Landes zum Einsatz gekommen ist, präsentiert. Der Stürmer wurde von Girondins Bordeaux ausgeliehen.

Schon vor einiger Zeit zu Real gestoßen war der Holländer Jonathan de Guzman, der von Feyenoord Rotterdam kam. Vergangene Woche wurde zudem bekannt gegeben, dass die beiden Brasilianer Edson Ramos und Joao Víctor einen Vertrag erhalten. Sie hatten zuletzt beim FC Bunyodkor in Usbekistan gespielt. Ansonsten muss Michael Laudrup aus zurückgekehrten Ausleihspielern und dem eigenen Nachwuchs ein Team formen.

Die Fans hatten bis zum Schluss der Transferliste am Dienstag um 18 Uhr noch auf die eine oder andere namhafte Verpflichtung gehofft, dazu kam es aber nicht. Allerdings gab es noch einen Abgang: Alhassane Keita wurde an Valladolid ausgeliehen. Keita, der in der Saison 2005/06 als Kicker des FC Zürich Schweizer Torschützenkönig wurde, kam 2008 nach Mallorca, konnte sich aber nie richtig durchsetzen. Eigentlich wollte Real Mallorca auch noch den kamerunischen Nationalspieler Pierre Webó abgeben, der bleibt nun aber doch – zumindest bis zum Winter, wenn die nächste Wechselphase eingeläutet wird.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.