Pollença soll Kulturdenkmal werden

Es gibt aber Proteste gegen die Planungen

410

In Pollença wächst der Widerstand gegen eine Entscheidung des Inselrats. Der alte Ortskern der Gemeinde soll zum Kulturdenkmal erklärt werden. Das Verfahren dazu ist eingeleitet, eine Entscheidung könnte am Freitag, 23. April, fallen. Vor allem Vertreter des örtlichen Bausektors begehren gegen diese Pläne auf.

In einer gemeinsamen Aktion von Bauunternehmern, Handwerkern und auch Immobilienbesitzern kamen jetzt mehr als 500 Unterschriften zusammen. Die Unterzeichner wollen so gegen das Vorhaben des Inselrats protestieren.

Wird ein Ort zum Kulturdenkmal (Bé d'Interés Cultural, BIC) erklärt und auf diese Weise unter Schutz gestellt, hat das direkte Auswirkungen auf die Vergabe von Baugenehmigungen. Die Gegner der Inselrats-Pläne befürchten, im schlimmsten Fall könnte es zu einem fast zweijährigen Moratorium kommen, das Bauaktivitäten unmöglich machen würde. Auch Bürgermeister Joan Cerdà (Unió Mallorquina) äußerte sich skeptisch. Zumindest gebe es noch Gesprächbedarf.

Es gibt bereits mehrere Ortschaften auf Mallorca, die zum Kulturdenkmal erklärt wurden, unter anderem Alcúdia und Binissalem. Auch Sineu, Sóller und Campos könnten diesen Status bekommen, allerdings haben sie den Antrag von sich aus gestellt.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.