Weihnachtslotterie bringt Mallorca fünf Millionen Euro

Der „Gordo” ging nach Madrid

410

Gerne rühmt man sich bei Real Mallorca, der Klub sei der älteste der Insel und stehe somit ganz am Anfang der Geschichte des Fußballs auf Mallorca. Das allerdings ist schlichtweg falsch. Fußball wurde auf der Insel schon lange vor der Gründung von Real Mallorca (damals noch: Alfonso XIII.) im März 1916 gespielt.

Die gewinnbringenden Lose mit den Nummern 43.802 und 49.271 bescherten unter anderem zahlreichen Angestellten des Segelclubs in Port d'Andratx Gewinne, die in Krisenzeiten jubelnd begrüßt wurden. Auch der wegen Korruption verurteilte ehemalige Bürgermeister von Andratx, Eugenio Hidalgo, gehörte zu den Gewinnern der Hafenstadt.

Riesigen Jubel gab es auch in der kleinen Bar „Tuti” in Son Rapinya. Die Inhaber der Lose, die in dieser Bar gekauft hatten, konnten insgesamt eine halbe Million Euro unter sich aufteilen. Allein María Luis Matas, die Großmutter der Barbesitzer, konnte sich über 50.000 Euro freuen, die sie nach eigener Aussage mit ihren Angehörigen teilen will. „Meine Familie ist für mich der eigentliche Hauptgewinn”, sagte sie nach Bekanntwerden der Gewinner.

Insgesamt wurden auf den Balearen 37 Millionen Euro für Lose der Weihnachtslotterie ausgegeben, landesweit waren es 2'7 Milliarden, drei Prozent weniger als 2008. Ausgeschüttet wurden Gewinne im Gesamtwert von mehr als zwei Milliarden Euro.

Bei der Ziehung am Dienstag fiel der erste Hauptgewinn von jeweils drei Millionen Euro auf die Lose mit der Nummer 78.294. Da alle Losnummern jeweils 195-mal verkauft wurden, wird auch der Hauptgewinn, genannt „El Gordo” (der Dicke), 195-mal ausgezahlt. Die Gewinne gingen überwiegend an Loskäufer in Madrid.

Die spanische „Lotería de Navidad” ist die größte und älteste Lotterie der Welt. Die Anfänge gehen auf das Jahr 1763 zurück, den Namen „Weihnachtslotterie” erhielt sie aber erst 1892. (am)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.