Erste Jam Art Mallorca: Botschafter des Schönen

Palma stärkt seinen Ruf als Kunst-Metropole: Parallel zur Balearen-Version der Art Cologne findet im September noch eine weitere Messe statt: die erste Jam Art Mallorca. Sie präsentiert jüngere Künstler

|

Kein Zweifel: Palma hat sich zu einem viel beachteten Kunststandort entwickelt. Dazu beigetragen haben die rund 50 Galerien der City, ferner die Ausstellungszentren der Sparkassen und der Stadt – allen voran der Casal Solleric –, das Museum für Moderne und Zeitgenössische Kunst Es Baluard oder die Miró–Stiftung, die neben einem soliden Fundus auch ständig wechselnde Schauen von Künstlern mit oft weltweitem Renommee zeigen. Und auch Kunstevents von internationalem Rang sorgen für den guten Ruf der Kunstmetropole Palma.

Die Nacht der Künste „Nit de l'Art” findet in diesem Jahr zum 11. Mal am Donnerstag, 20. September, statt. Dann gibt es nicht nur bei den in Galeristenverbänden organisierten Galerien Vernisssagen, dann zeigen auch junge Künstler in kleineren Galerien ihre neuesten Arbeiten, dann findet Kunst eine Nacht lang auf der Straße statt. Dann gibt sich ganz Palma ein Stelldichein.

In diesem Jahr wird das Flair noch internationaler. Die Premiere von Art Cologne Palma de Mallorca ist für den 19. bis 23. September geplant, eine Schwesterveranstaltung der weltberühmten Art Cologne auf den Balearen. Der Geschäftsführer der Koelnmesse, Oliver Kuhrt, stellte auf einer Pressekonferenz in der vergangenen Woche in Madrid das Projekt gemeinsam mit dem balearischen Minister für Erziehung und Kultur vor. Gérard Goodrow, Direktor der Art Cologne, sagte: „Nicht nur die mallorquinischen Galerien wollen sich an der Messe in ihrem Land beteiligen, auch viele namhafte deutsche Galerien werden den internationalen Standort nutzen.”

Insgesamt kommen 54 Galeristen aus 14 Ländern. Neben Spanien mit zwölf Galerien und Deutschland mit 19 sind Kunsthäuser aus der Schweiz, Österreich, Italien, den Niederlanden, Skandinavien, aus Mexiko und Israel vertreten.

Nicht nur für Susanne Zander, Köln, ist Palma ein „kulturell hochinteressanter Standort, an dem die zeitgenössische Kunst zu Hause ist”, auch Michael Schultz, Berlin, ist überzeugt, „dass diese internationale Stadt gerade zu diesem Zeitpunkt viele Sammler und Experten anspricht, die man andernorts auf Messen nicht antrifft”.

Den Mönchengladbacher Galeristen Christian Löhrl „fasziniert das Publikum in Palma, das meiner Erfahrung nach multinational ist und insbesondere auch Südamerikaner und Osteuropäer lockt”. Der Kölner Galerist Gerhard F. Reinz (Orangerie Reinz): „Die einheimischen Galerien haben der klassischen Kunst ein gutes Fundament bereitet mit Künstlern etwa wie Miró, Chillida, Tàpies oder Gonzales. Darauf kann man mit der neuen Veranstaltung aufbauen.” Die Kölner Messeleitung wies auf die zahlreichen Parallel–Veranstaltungen hin: „Zum Beispiel wird das Museum Es Baluard in Abstimmung mit uns die Eröffnung seiner Fotografieausstellung zur Schweizer Sammlung von Michel und Michèle Auer auf den Messemittwoch, 19. September, legen. Mit weiteren Institutionen wie der Fundació Pilar i Joan Miró, der Fundación Juan March und der Fundació La Caixa, um nur einige wenige Aushängeschilder zu nennen, stehen wir in engem Austausch.” Standort von Art Cologne Palma de Mallorca wird der Terminal A am Flughafen sein. In der nahen Zukunft soll die Messe dann im neuen Kongressgelände an der Uferpromenade stattfinden.

Parallel dazu wird vom 19. bis 23. September noch eine zweite Kunstmesse in Palma stattfinden: „Jam Art Mallorca 07”. Dahinter stecken Cato und Enja Jans, die gemeinsam – von Mallorca aus – die Zeitschrift Jam herausgeben. Sie stellt zweimal jährlich Neuerscheinungen zu Architektur, Kunst, Fotografie, Mode und Design vor. Die Veranstalter haben 30 international tätige Galerien aus zehn Ländern eingeladen, Werke von Künstlerinnen und Künstler zu zeigen, die zur jungen Generation gehören. Cato Jans spricht von Künstlern der Generation Jahrgang 1970 oder jünger mit Werken nicht vor 2001.

„Begleitet wird das Ausstellungsprogramm von einer Kooperation mit zehn führenden Verlagshäusern. In der Publishers Lounge treffen sich Kunstbuch-Verleger und Kreative zum Austausch über neue Buchideen und –konzepte. Und auch das Publikum erfährt in Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen Spannendes über die ,Botschafter des Schönen”, sagt Cato Jans.

Standort von Jam Art Mallorca 07 ist der Kongresspalast am Pueblo Espanyol, der es den Veranstaltern erlaubt, Installationen und Skulpturen sowohl innen als auch außen zu präsentieren. „Anders als bei anderen Kunstmessen wird auch das Rahmenprogramm der Jam Art Mallorca sein: wie eine Jam-Session, ein freies Zusammenspiel von Video– und Performancekünstlern, Modemachern, Designern, DJs und Musikern”, sagt Cato Jans.

Damit die Besucher von so viel Kunst nicht zerrissen werden, gibt es zwischen Art Cologne Palma de Mallorca und Jam Art Mallorca 07 mehrmals täglich einen Shuttle– Service. Palma kann also auf einen richtig spannenden Kunstherbst bauen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.