Die Mannschaft ist der Star

Präsentation: 40 Frauen und Männer in Magenta auf der Bühne des Robinson-Clubs Cala Serena. Das T-Mobile-Team ist im Umbruch. Sponsoren und Leitung wissen, dass nur ein wirklich sauberer Radsport auch in Zukunft die Fans begeistern kann

|

Mallorca ist in diesen Tagen Lieblings-Tummelplatz der deutschen Radprofis. Die Teams Wiesenhof, Gerolsteiner, Astana, Equipe Nürnberger trainieren auf den hiesigen Straßen. Und natürlich ist auch der Vorzeige-Rennstall der vergangenen Jahren wieder da: T-Mobile. Die vom Bonner Telekommunikationskonzern gesponserten Radler nutzen allerdings die guten Bedingungen auf der Insel nicht nur, um körperliche Grundlagen für kommende Rennen zu schaffen, sondern luden am Wochenende auch wieder zur offiziellen Teampräsentation in den Robinson-Club Cala Serena.

Rund 150 Jornalisten aus Deutschland und anderen Ländern Europas waren dabei, als Sportmoderator Frank Buschmann am Samstag durch die Präsentation führte. Einen Großteil hatte T-Mobile eigens für den Tag eingeflogen. Nacheinander wurden Damenteam und die Mannschaft der Herren vorgestellt. Vieles war ähnlich wie im vergangenen Jahr, und doch war alles ganz anders. Denn die Protagonisten haben gewechselt. Beim elfköpfigen Frauenteam enterten wie 2006 Ina-Yoko Teutenberg, Kim Anderson und Judith Arndt die Bühne – die übrigen acht Fahrerinnen waren im Januar 2006 noch nicht dabei. Ein großer Umbruch fand auch bei den Männern statt: Von den 29 Fahrern sind 13 neu im Team.

Und es gibt keinen Jan Ullrich in Magenta mehr. Neuer Kapitän ist der dreifache Zeitfahrweltmeister Michael Rogers aus Australien. Besondere Beachtung sollen künftig junge Fahrer wie Linus Gerdemann, Gerald Ciolek oder André Greipel finden.

Man macht bei T-Mobile aus der Not eine Tugend: Statt nur eines Topstars soll künftig „die Mannschaft” im Mittelpunkt des Interesses stehen. Und man will sich nicht mehr so stark auf die Tour de France konzentrieren. Ex-Profi Rolf Aldag, jetzt zusammen mit Manager Bob Stapleton in der Verantwortung: „Ziel ist es, das ganze Jahr über siegfähig zu sein und auf breiter Basis Aufmerksamkeit zu erzeugen.”

T-Mobile engagiert sich auch an vorderster Front gegen Doping, hat ein eigenes Programm entwickelt. Stapleton: „Wir glauben an den sauberen, fairen Radsport und wollen ein Team sein, das die Fans mögen, an das sie glauben und dem sie nicht zuletzt vertrauen können.”

Das Engagement von T-Mobile trägt schon Früchte. Um zu zeigen, dass man mit dem Magenta-Rennstall an einem Strang zieht, kamen zwei Ehrengäste zur Präsentation nach Mallorca: Pat McQuaid, Präsident des Radsport-Weltverbandes UCI, und Christian Prudhomme, Chef der Tour de France. Prudhomme: „Es ist kein Zufall, dass ich als Gast zu dieser Präsentation gekommen bin. Das T-Mobile-Team hat mit seinem Verhalten schon beim Start der letztjährigen Tour eine Vorreiterrolle eingenommen. Diese Haltung ist die einzige Zukunft für den Radsport.”

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.