Andratx droht Baustopp

Gemeinde will Kompetenz für Baufragen an den Inselrat abtreten. Weitere Ermittlungen im Korruptionsskandal

Bauherren in der Gemeinde An– dratx müssen mit einem amtlich verordneten Stopp ihrer Bauaktivitäten rechnen. Das Bürgermeisteramt von Andratx will die Kompetenz in Sachen Baugenehmigungen an den Inselrat abtreten. Der hat ein weitreichendes Moratorium für Andratx angekündigt, von dem Lizenzen für kleinere Bauvorhaben wie Restaurierungen bestehender Gebäude ausgeschlossen sein sollen.

Der Andratxer Gemeinderat ist am Mittwoch nach Redaktionsschluss dieser Zeitung zusammengetreten, um die Abtretung der Kompetenz für die Baulizenzen an den Inselrat zu beschließen. Der Consell Insular will am Freitag über das Moratorium beraten. Bis zu einer Umsetzung des Baustopps kann es allerdings mehrere Monate dauern. Der im Inselrat für Baufragen zuständige Dezernent Bartomeu Vicens machte klar, dass die Gemeindeverwaltung von Andratx den Baustopp hätte wesentlich schneller umsetzen können – wenn sie denn gewollt hätte.

Im Rathaus von Andratx herrscht derzeit im Bauamt große Ratlosigkeit, seitdem der damalige Bürgermeister Eugenio Hidalgo und der oberste Bauaufseher der Gemeinde, Jaume Gilbert, Ende November wegen der mutmaßlichen Vergabe illegaler Baulizenzen festgenommen wurden. Dafür sollen Bestechungsgelder in Millionenhöhe geflossen sein. Weitere Beamte, Bauherren und Politiker sollen ebenfalls in den Skandal verstrickt sein.

Noch sind die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft nicht abgeschlossen: Die Liste der Bauprojekte, bei denen gemauschelt worden sein soll, wächst wöchentlich. Sie hat Einsicht in die Vergabe von 3434 Baulizenzen in den vergangenen zehn Jahren gefordert.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.