Palma erstmals über 400.000 Einwohner

Statistiker in Madrid gehen jedoch von geringeren Zahlen aus

Palma hat die 400.000-Einwohner-Schwelle überschritten. Nach vorläufigen Angaben der städtischen Meldeämter beträgt die Einwohnerzahl rund 402.000. Die exakte Anzahl ist noch zu ermitteln. Schon jetzt aber sei absehbar, dass Palmas Bevölkerung seit dem Stichtag 1. Januar 2006 mit exakt 394.091 Einwohnern um etwa zwei Prozent gewachsen sei.

Die Angaben des Rathauses stehen im Widerspruch zu denen des nationalen Statistik-Institutes INE, auf denen die Grafik links beruht. Die Behörde mit Sitz in Madrid hatte die Bevölkerungszahl in Palma für Januar 2006 mit 375.048 angegeben, also um knapp 20.000 Einwohner niedriger. Einer der Gründe für den Abstand ist, dass INE die im Rathaus gemeldeten Ausländer ohne Aufenthaltsgenehmigung (Residencia) nicht mitgezählt hatte. Bei den INE-Zahlen ist weiter zu berücksichtigen, dass die Behörde ihre Angaben für die Jahre 2005 und 2006 vor Kurzem revidieren musste, da die Abweichungen mit den Kommunen in Spanien, insbesondere Palma und Madrid, als zu gravierend eingestuft wurden. Aufgrund der revidierten Zahlen ergab sich vor wenigen Tagen, dass auf den Balearen die Eine-Million-Einwohner-Marke bereits vor einem guten Jahr gebrochen worden war (MM 1/2007).

Die Daten in der Tabelle zu den Kommunen auf Mallorca beruhen auf den noch unrevidierten INE-Angaben. Sie zeigen die Entwicklung zu den Stichtagen 1. Januar 2005 und 2006.

Definitv zugenommen hat die Einwohnerzahl in Andratx, Búger, Capdepera, Lloseta, Llubí, Santa Maria, Santa Margalida und Maria de la Salut. Dort wird wegen der Zunahme die Anzahl der Gemeinderäte bei den Wahlen im Mai aufgestockt.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.