Blutiger Asphalt: 130 Tote in 2004

Häufigste Todesursache für junge Menschen

Palma –Bei Verkehrsunfällen auf den balearischen Straßen sind im vergangenen Jahr 130 Menschen tödlich verunglückt. 118 der Verkehrsopfer starben noch an der Unfallstelle oder innerhalb der folgenden 24 Stunden, weitere zwölf Menschen erlagen ihren schweren Verletzungen erst nach Tagesfrist. Mit 130 getöteten Verkehrsteilnehmern fiel die Zahl so hoch wie im Vorjahr aus, berichtete der Delegierte der spanischen Zentralregierung für die Balearen, Ramon Socías, am Freitag.

Von den 130 Verkehrsopfern waren 48 unter 30 Jahre alt. „Die Verkehrsunfälle sind damit die häufigste Todesursache für die junge Menschen auf den Balearen”, sagte Socías. Hauptursache für die Verkehrsunfälle waren in erster Linie Unaufmerksamkeit, gefolgt von zu hohem Tempo.

Socías kritisierte darüber hinaus die große Zahl an Autos auf den Inseln. Auf 1000 Bürger kommen 950 Wagen. Nach Medienberichten plädierte Socías für ein Moratorium bei den Mietwagenfirmen, damit deren Flotten nicht weiter wachsen könnten. Insgesamt gebe es rund 30.000 Mietwagen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.