Real mit wundersamer Wende

In einem wahren Fußballkrimi überwand das Cúper-Team seinen Heimfluch

Fußball ist mitunter ein ziemlich verrücktes Spiel, das sich binnen weniger Minuten komplett drehen kann. Diese schmerzliche Erfahrung musste Numancia bei seinem Gastauftritt bei Real Mallorca machen. 80 Minuten sah der bisherige Vorletzte in der Tabelle wie der sichere Sieger aus, und nichts deutete darauf hin, dass der 2:0-Vorsprung ernsthaft in Gefahr geraten könnte.

Doch dann begannen diese unglaublichen sieben Minuten, die das ganze Spiel kippen und vielleicht sogar den weiteren Verlauf der Saison für Real Mallorca verändern sollten. Akt Nummer eins ereignete sich in der 79. Minute. Der in der 68. Minute eingewechselte Campano schlug eine Ecke, Real-Stürmer Delibasic schraubte sich in die Höhe und nickte den Ball zum 1:2-Anschlusstreffer ein. Danach ging es Schlag auf Schlag.

Real verkniff sich den Torjubel, machte jetzt Tempo und kam in der 81. Minute wieder zu einer Ecke. Erneut war es Campano, der den Ball vor das Tor von Numancia schlug. Diesmal erwischte ihn Luis García, der Numancia-Torhüter Juanma überwand. Auf einmal stand es 2:2, und die Anhänger von Real trieben ihre Mannschaft immer weiter nach vorne, während die Numancia-Spieler immer nervöser wurden.

In der 86. Minute war es dann soweit: Luis García erhielt den Ball von Arango, schoss halbhoch aufs Tor, und der Ball zappelte erneut im Netz – 3:2 für Mallorca, der letzte Akt dieses verrückten Spiels, in dem so gar nichts zusammenpassen wollte.

Die erste Halbzeit war gekennzeichnet von ängstlichem Spiel beider Mannschaften. Ein typisches Abstiegsduell zweier mittelmäßiger bis schlechter Teams. Mallorca versiebte dabei reihenweise Torchancen, nichts deutete darauf hin, dass Real seine Heimschwäche ablegen könnte. Im Gegenteil. Ein fataler Torwartfehler von Westerveld führte in der 20. Minute sogar zum Führungstreffer von Numancia. Der Holländer stand zu weit vor dem Tor und wurde dabei mit einem Weitschuss aus 40 Metern bestraft.

Die zweite Halbzeit begann Mallorca dann mit wesentlich größerem Engagement. Wieder aber vergab man beste Chancen. Mitten in diese Druckphase fiel dann aber das 0:2. Wieder war es ein Weitschuss – diesmal aus 35 Metern –, der sich zum Entsetzen der Zuschauer im Stadion Son Moix unter die Latte senkte.

In der Folge schien den Real-Spielern tonnenweise Gewicht an den Beinen zu kleben. Mallorca stand vor einer desaströsen Heimpleite – und vor einer düsteren Zukunft. Bis eben zu dieser wundersamen Wiederauferstehung in der 79. Minute. Der Rest ist bekannt.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.