Kongresse in Burg fraglich

Zwei Tourismustagungen betroffen / Bellver zwei Monate geschlossen

Die geplanten Renovierungsarbeiten der Burg Bellver beeinträchtigen die Ausrichtung von zwei großen Tourismuskongressen auf der Insel.
Das Rathaus von Palma will das historische Gebäude wegen der anstehenden Bauarbeiten vom 1. Oktober bis zum 30. November schließen. Für den 20. Oktober ist aber bereits die Eröffnungsveranstaltung der Tagung des spanischen Reisebüroverbandes (CAAVE) und für den 28. November die Verabschiedung der Mitglieder des Deutschen Reisebüro- und Reiseveranstalter-Verbandes (DRV) in der Burg Bellver geplant.

Sowohl Vertreter der Veranstalter als auch das balearische Tourismusministerium wollen nun versuchen, den Termin für die Renovierungsarbeiten an der Burg auf den Winter zu verschieben.

Das Rathaus steht dem Ersuchen zwar nicht grundsätzlich ablehnend gegenüber, verweist aber darauf, dass zuerst das Ergebnis einer technischen Abnahme der Burg abgewartet werden müsse. Nur dann könne definitiv entschieden werden, ob der aktuelle Zustand des Gebäudes Kongresse mit mehr als 1000 Beteiligten überhaupt zulasse, oder ob die Sicherheit der Tagungsgäste aufgrund der Baumängel gefährdet sei. Für wann das Ergebnis der Expertise erwartet wird, stehe aber noch nicht fest.

Der spanische Verband der Reisebüros lädt seine Mitglieder vom 20. bis zum 25. Oktober nach Mallorca ein. Die Reiseverkehrskaufleute aus Deutschland wollen vom 25. bis zum 28. November auf der Insel tagen.

Der ehemalige Militärund Palastkomplex Bellver befindet sich 140 Meter über dem Meeresspiegel. Von seinen Terrassen und Zinnen bietet sich eine grandiose Aussicht auf Palma und die komplette Bucht. Mit dem Bau der Verteidigungsanlage wurde 1309 auf Befehl von Jaume dem II. begonnen. Unter der Burg befinden sich riesige Höhlen, die dadurch entstanden, dass Material für den Bau des Bollwerks abgetragen wurde. Für die Öffentlichkeit sind die Katakomben nur selten zugänglich.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.