Pipeline in der Bucht von Port de Sóller

Trinkwasserproblem auf der Insel langfristig entschärfen

In Port de Sóller ist mit der Verlegung der Wasserpipeline nach Sa Costera begonnen worden. Die natürliche Quelle, die täglich mehrere Kubikmeter Wasser ungenutzt ins Meer leitet, soll ab 2006 das Trinkwasserproblem auf der Insel langfristig entschärfen.

Die mit dem Bau beauftragte Firma ist derzeit mit Bohrungen am Meeresboden beschäftigt. In der Bucht liegt deshalb ein Spezialschiff, das im Anschluss vor der Küste seine Arbeit fortsetzen wird. Unter lokalen Hoteliers wurde unterdessen Kritik an der Präsenz des Schiffes laut. Sie fürchten um die Attraktivität des Ortes. Auch an Land werden die Rohre dieser Tage tiefer gelegt, weshalb es bei der Zufahrt zu Stauungen kommen kann.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.