Mega-Park-Opening ohne Live-Auftritte

Party-Stars singen erst nach Mitternacht im Riu Palace

|

Der Mega-Park an der Playa de Palma feiert stets eine rauschende Party zur Saison-Eröffnung. So auch in diesem Jahr. Eines aber wird im Freiluft-Partyzentrum am Sonntag, 4. Mai, ab ca. 21 Uhr anders sein: Es gibt keine Live-Auftritte von Künstlern.

Schon im vergangenen Jahr hatten die Macher des Mega-Parks Probleme mit der Nachbarschaft. Um Lärmschutzauflagen zu erfüllen, baute man einiges um. Offenbar hat es noch nicht gereicht. Mini-Konzerte von Party-Helden wie Mickie Krause, Peter Wackel oder Big-Brother Jürgen unter freiem Himmel wird es bis auf weiteres nicht geben. „Wir haben aus Rücksichtnahme auf die Nachbarn, insbesondere auf die Hotels, das Programm ins Riu Palace verlegt. Damit die Hotelgäste nicht im Schlaf gestört werden”, erklärt Andy Bucher, PR-Chef des Mega-Parks.

Und so beginnt die Saison-Eröffnung des Mega-Parks zunächst im Mega-Park. Man will mit Hubwagen eine „Parade der Stars” bilden, die dann für Autogrammwünsche offen sind. Ihre Stimmen erklingen erst nach Mitternacht im Riu Palace, wohin die Party-Gesellschaft dann wechselt.

Auf der Bühne des Riu Palace wollen folgende Künstler ihr Bestes geben: Leo Colonia, die im letzten Jahr mit „75 D” eine Antwort auf Möhres „20 Zentimeter” gaben, Big-Brother Jürgen, Sandra Stumptner alias Sandra S., die früher auf den Namen Antonia hörte, die Kolibris („Hände zum Himmel”), Partynator Peter Wackel mit seinem neuen Song „Bis morgen früh um acht”, Diana, die vielen durch ihre Begeisterung für Fußbälle im Gedächtnis ist, sowie Newcomer Oliver Lukas aus der Talentschmiede von Modern-Talking-Produzent Luis Rodrigues.

Kein Geheimnis ist an der Playa de Palma, dass man unter dem Mega-Park einen neuen Vergnügungstempel namens „MegArena” gebaut hat. Auch dort soll bald Eröffnung gefeiert werden. PR-Chef Andy Bucher gibt sich allerdings zurückhaltend: „Dazu kann ich im Moment noch nichts sagen.”

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.