Illegales Bäumefällen für den Blick aufs Meer

| | Llucmajor, Mallorca |
Die erste Meereslinie in Son Verí im Gemeindegebiet Llucmajor auf Mallorca.

Die erste Meereslinie in Son Verí im Gemeindegebiet Llucmajor auf Mallorca.

Foto: @ESPARDENYETA

Haus mit Meerblick? Das lässt sich machen, dachte sich wohl ein Immobilienbesitzer in Llucmajor und fällte kurzerhand ein kleines Wäldchen, das ihm bis dato die Sicht versperrte. Das glaubt zumindest die Stadtverwaltung der Gemeinde und will nun in dem Fall ermitteln.

Eins steht fest: Eine Genehmigung dafür, die Fichten und das Unterholz an erster Meereslinie in der Costa de Son Verí zu stutzen oder gar zu fällen, hatte niemand. Da genau hinter dem Wäldchen derzeit ein Wohnhaus entsteht, ist der Verdacht nun naheliegend, dass der Besitzer mit der Rodung zu tun hat.

Nachweisen konnte man dem Verdächtigen bisher noch nichts, alles deute aber darauf hin. "Wir vertrauen darauf, dass die Guardia Civil hier konsequent vorgeht", so Jaume Tomàs, Umweltdezernent der Gemeinde im Süden von Mallorca. (somo)

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

frankHH / Vor 5 Tage

die Grundstücke dürften nie bis an die Küste gehen, es müsste immer ein Weg für die Öffentlichkeit bleiben um das Meer sehen zu können. Hier in HH haben sie die halbe Elbe mit superteuren Bürotürmen und Luxusappartments zugebaut.

Tuttifrutti / Vor 5 Tage

Wie in DE. Ermitteln und Ersatzpflanzung anordnen!

Peter Schneider / Vor 5 Tage

Klingt so ähnlich wie im Fall Claudia Schiffer. Ob es ein Deutscher war?