Ostern mit Letizia und Leuchtraketen

Mallorca-Ferien im Schatten des Terrorismus / Erster Aufenthalt der Braut / Besuch bei Tennis und Delfinen

410

Die Königsfamilie zu Ostern in Palma.

Seit Jahrzehnten ist die spanische Königsfamilie Stammgast auf Mallorca. Doch in diesem Jahr war der Besuch von Juan Carlos & Co. etwas ganz Besonderes – und das lag in erster Linie an der künftigen spanischen Königin. Erstmals kam Letizia Ortiz in ihrer Eigenschaft als Braut von Thronfolger Felipe auf die Insel. Am Sonntag stand sie am Rande der Ostermesse im Mittelpunkt des Interesses von Gläubigen, Schaulustigen und Fotografen.

Auch ansonsten war es kein normaler Osterurlaub, denn während noch Opfer der Anschläge vom 11. März um ihr Leben kämpfen, wollte das Staatsoberhaupt nicht wie sonst vergnügte Ferien verbringen. Er unterbrach seinen Aufenthalt, um am Dienstag gemeinsam mit Gattin Sofía in Madrid Verletzte im Krankenhaus zu besuchen.

Vor der Kathedrale wurde das traditionelle Familienfoto geschossen: Mit König und Königin, Prinz Felipe, Prinzessin Elena mit Mann Jaime de Marichalar mit ihren Kindern Felipe Juan Friolán und Victoria Federica sowie die Herzöge von Palma, Prinzessin Cristina mit Mann Iñaki Urdangarín mit Kindern Juan Valentín und Pablo Nicolas (der kleine Miguel blieb im Marivent-Palast).

Der Gottesdienst, erstmals unter der Leitung des neuen Bischofs von Mallorca, Jesús Murgui, stand ebenfalls im Zeichen des Gedenkens an die Toten des 11. März sowie der Genesungswünsche für die Überlebenden.

Aufregung gab es in diesem Jahr auch. Das Gepäck von Felipe und Letizia, die von den Bahamas anreisten, wurde beim Umsteigen auf dem Flughafen von Miami akribisch durchsucht, wobei die Beamten nicht besonders freundlich waren. Wie üblich, spielte das Königshaus das Ganze als kleinen protokollarischen Zwischenfall hinunter.

Juan Carlos, die beiden Prinzessinen und Iñaki Urdangarín feuerten auch das spanische Davis-Cup-Team in der Stierkampfarena an – erfolgreich. Erst nach der Abreise der Familie wurde bekannt, dass bereits am Freitag auf den Marivent-Palast zwei Leuchtraketen abgefeuert worden waren. Unklar ist jedoch, ob der Schütze sich am Boden befand oder an Bord eines Sportflugzeuges. Verletzt wurde jedenfalls niemand, die Polizei ermittelt weiter.

Am Montag ging Cristina mit ihrem kleinen Miguel dann ins Marineland, wo sie aber lediglich die Delfin-Show sahen. Wohl zu wenig für den Benjamin der Familie, denn die Fotos beim Verlassen des Parks zeigen ihn greinend.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.