2008 rollt die Straßenbahn am Meer entlang

Strecke Palma-Arenal / Polit-Streit um Tram / Kinder kostenfrei im Bus

Spätestens im Jahre 2008 wird wieder eine Straßenbahn das Zentrum von Palma mit den Ortsteilen an der Playa bis nach El Arenal verbinden. Vorgesehen ist auch eine Anbindung an den Flughafen Son Sant Joan. Bei etwa zehn Millionen Fahrgästen im Jahr wird sich die Bahn wirtschaftlich rentieren, sagte der Präsident der städtischen Verkehrsbetriebe EMT, Pedro Álvarez.

Diese Zahl an Passagieren werden die Stadtbusse voraussichtlich schon in diesem Jahr entlang der Strecke einfahren. In der Vergangenheit nahmen im Schnitt jährlich 8'5 Millionen Menschen den Bus nach Palma oder an die Playa. Nach Álvarez' Worten hat die Stadt bereits seit vier Jahren an der Machbarkeitsstudie des Projektes gearbeitet. „Die Studie ist zu 99 Prozent fertig.” Nun müssten sich alle von dem Vorhaben betroffenen Behörden und Ämter zusammensetzen, um sich abzustimmen.

Für die Erstellung der Studie hatte das Verkehrsministerium in Madrid über 200.000 Euro beigesteuert. Seitens der Balearen-Regierung kritisierte der Bau-Minister Francesc Quetglas (PSOE) die „Mauscheleien” zwischen Madrid und der ebenfalls von der PP regierten Stadtverwaltung ohne Einschaltung der Insel-Regierung. Palma habe keinerlei Kompetenzen in der Gestaltung des Nahverkehrs zwischen den Kommunen. Zum Verständnis: Arenal liegt bereits auf dem Gemeindegebiet von Llucmajor.

Nach EMT-Angaben wird die Straßenbahn voraussichtlich am Sa Faixina-Park ihren Anfang haben. Die Schienen sollen am Passeig de Mallorca und entlang der Avenidas verlegt werden, bis sie die Llevant-Autobahn und das Ufer erreichen. Über Es Molinar, Coll d'en Rabassa und Can Pastilla sollen die Straßenbahnen zumeist in erster Meereslinie bis nach El Arenal rollen. Die Stadt will sich positive Erfahrungen zu Nutze machen, die bereits 52 andere Kommunen in Spanien und in Europa mit der Straßenbahn in Leichtbauweise gewonnen haben. In Palma war der Betrieb der letzten Straßenbahn im Jahre 1959 eingestellt worden.

Im Bereich des Busverkehrs gibt es seit Jahresbeginn zwei Neuerungen. Zum einen will die EMT Kinder unter neun Jahren kostenlos befördern, wenn sie in Palma gemeldet und im Besitz der Bürgerkarte „Tarjeta ciudadana” sind. Hat ein Kind diese Magnetkarte bereits, muss sie laut „Diario de Mallorca” in einem EMT-Büro umgespeichert werden. In den Genuss der Vergünstigung könnten rund 50.000 Kinder kommen. Dem Verkehrsbetrieb entgehen Einnahmen von rund 36.000 Euro im Jahr.

Eine weitere Änderung ist die neue Linie 1, die seit dem 1. Januar den Airport mit dem Seehafen in Palma verbindet.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.