Johannes Rau: Ich freue mich auf Mallorca

Insel ist für Bundespräsidenten kein Neuland: Als Urlauber ein paar Mal dagewesen

|
410

Johannes Rau.

Wenige Tage vor dem ersten Staatsbesuch eines deutschen Bundespräsidenten auf Mallorca laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Johannes Rau wird an diesem Mittwoch, 13. November, gegen zwölf Uhr auf der Baleareninsel eintreffen und von Ministerpräsident Francesc Antich empfangen werden. Der etwa sechsstündige Aufenthalt des Bundespräsidenten kann schon jetzt als neuer Meilenstein in der Geschichte der deutsch-mallorquinischen Beziehungen bezeichnet werden.

„Das ist für uns ein sehr erfreuliches Ereignis. Es ist der wichtigste Besuch in diesem Jahr”, sagte der Kommunikationsdirektor der Balearen-Regierung, Jordi Bayona. Der Govern erachtete es als große Ehre, dass Johannes Rau im Zuge seines dreitägigen Staatsbesuches in Spanien neben dem obligaten Besuch der Hauptstadt darauf bestanden habe, auch Station auf den Balearen einzulegen.

In Madrid wird das deutsche Staatsoberhaupt zuvor mit König Juan Carlos I. sowie Regierungschef José Maria Aznar zusammenkommen. Danach fliegt Rau auf die „Lieblingsinsel der Deutschen”. Von Mallorca aus tritt der Bundespräsident schließlich die Heimreise nach Berlin an.

Einer der wichtigsten Punkte im Besuchsprogramm auf Mallorca ist ein Empfang für Johannes Rau um 12.45 Uhr in der alten Seehandelsbörse La Lonja in Palma. Dort hält der Staatsgast aus Deutschland eine Rede zum Thema „Chancen des Tourismus”, heißt es aus der Pressestelle des Bundespräsidialamtes.

Über 300 Geladene, unter ihnen die Spitzen der mallorquinischen Gesellschaft, Vertreter der deutschen und spanischen Tourismusindustrie sowie herausragende Personen unter den deutschen Mallorca-Residenten werden erwartet. Die Einladungsschreiben für den Empfang, zu dem offiziell der balearische Ministerpräsident Francesc Antich lädt, gehen in diesen Tagen bei den Empfängern ein.

Nach deutschen und spanischen Angaben werden Johannes Rau, seine Gattin Christina sowie die etwa 20-köpfige deutsche Delegation nach der Landung von Ministerpräsident Antich begrüßt und zum Regierungssitz im Consolat de Mar geleitet. Ursprünglich sollte dort auch ein Mittagessen für den Bundespräsidenten ausgerichtet werden. Nach Angaben vom Donnerstag fiel die Wahl indes auf ein nahe gelegenes Restaurant. MM wurde aus Sicherheitsgründen gebeten, den Namen nicht zu nennen. Die Menüfolge stand noch nicht fest.

Für den Abschluss des Besuchsprogramms ist eine Besichtigung der Kathedrale von Palma vorgesehen. Am Portal des Gotteshauses wird Rau von Mallorcas Bischof Teodor Úbeda empfangen. Zur Tour durch das monumentale Wahrzeichen Mallorcas erklingen Choräle.

Als unwahrscheinlich gilt, dass es noch einen Inselflug per Hubschrauber geben wird. Allerdings wird an den einzelnen Programmpunkten bis zuletzt gefeilt. „Es ändert sich ständig etwas”, sagte ein Planungsmitarbeiter.

Die Vorbereitung hatten schon vor Wochen begonnen. Eine Expertengruppe hatte per „Vorbereisung” mit den spanischen Stellen Fragen des Ablaufs und der Sicherheit abgestimmt.

Für Rau persönlich ist es nicht der erste Flug auf die Insel. Wie er MM gegenüber sagte, „waren meine Familie und ich schon mehrmals auf Mallorca.”

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.