Der königliche Sommer kann beginnen

Segeln und relaxen angesagt / Prinz Felipe noch nicht gesichtet

Pünktlichkeit ist bekanntlich die Höflichkeit der Könige. Auch die des spanischen. Exakt um 12 Uhr landete die „Falcon 900” der spanischen Luftwaffe am Dienstag auf dem militärischen Abschnitt des Airports Son San Juan und brachte König Juan Carlos wie in jedem Jahr in seine Ferien nach Mallorca. Seine Frau, Königin Sofía, ist mit Tochter Cristina und ihrer Familie bereits seit geraumer Zeit auf der Insel. Der König konnte seinen Urlaub erst antreten, nachdem der Streit mit Marokko um die Petersilien-Insel beigelegt wurde. Nun fehlt nur noch Prinz Felipe, der ebenfalls in diesen Tagen eintreffen soll, und der königliche Sommer auf Mallorca kann beginnen.

Auf dem Flugfeld wurde der Monarch von führenden Vertretern aus Politik und Militär empfangen. Balearen-Präsident Francesc Antich schwitzte in einem grauen Anzug vor sich hin, während die Vertreterin der spanischen Regierung auf den Balearen und Bürgermeisterkandidatin für Palma, Catalina Cirer, den König ganz in Rot begrüßte. Palmas Noch-Bürgermeister Joan Fageda erwies Juan Carlos in Beige und Blau die Ehre.

„Ich bleibe bis Ende August”, rief der König erfreut den weniger gut gekleideten Medienvertretern zu. Neben seiner Familie will sich der König vor allem dem Segeln widmen, mit seiner Motoryacht „Fortuna” hin und her kreuzen und in den Buchten von Mallorca und Cabrera baden. Nachdem es Juan Carlos wegen der Marokko-Krise nicht möglich war, an der Breitling-Regatta teilzunehmen, möchte er seinen sportlichen Ehrgeiz bei der „Copa del Rey” einsetzen und mit der „Bribón” auf Sieg steuern. Tochter Cristina erreichte bei der Breitling Regatta bereits einen zweiten Platz, den der Papa bei der Copa del Rey gerne überbieten würde.

Ein weiterer europäischer König verbringt ebenfalls traditionell seinen Urlaub auf Mallorca. König Harald von Norwegen ist nicht nur ein persönlicher Freund von Juan Carlos, sondern auch ein Mitstreiter um die Segeltrophäen. In den Sälen des Marivent-Palastes werden sich die königlichen Seebären so manch Anekdötchen zu erzählen haben. Ob Tochter Marta Luisa von Norwegen der Männerrunde Gesellschaft leisten darf, ist fraglich. Zum Glück hat sie ihren Gatten, den Schriftsteller Ari Behn, mitgebracht, mit dem sie gerne das Nachtleben genießt.

Königin Sofía, ganz treusorgende Oma, kümmerte sich in Abwesenheit ihres Gatten um die Enkel. Zusammen mit Prinzessin Cristina, Schwiegersohn José María Urdangarín, dessen Mutter und zwei Kindern (das Dritte ist noch zu klein), besuchte sie den Tierpark „Marineland”.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.