Real Mallorca nahe am Abgrund

0:2-Heimpleite gegen San Sebastián

Ein herber Rückschlag im Kampf gegen den Abstieg war die 0:2 Heimniederlage von Real Mallorca gegen Real Sociedad San Sebastián. Statt sich aus dem dichtgedrängten Feld der Kellerkinder wenigstens ein bisschen abzusetzen – den Tabellenletzten Teneriffa und den 13. Real Sociedad trennen ganze vier Punkte - dümpelt das Team von Coach Sergio Kresic jetzt mit 34 Zählern auf Rang 14, ein mageres Pünktchen von der zweiten Liga entfernt.

Dabei hatte sich die Elf so viel vorgenommen, ging es doch um sieben Punkte: drei für das eigene Team, drei, die der Gegner nicht bekommt, und einen für den besseren direkten Vergleich, der bei Punktgleichheit am Ende entscheidend sein könnte. In der ersten Hälfte sah es auch noch ganz gut aus, das Mittelfeld um Antreiber Ibagaza kontrollierte das Spiel. Allerdings wurden die Spitzen Luque und Eto'o viel zu wenig in Szene gesetzt, Chancen waren Mangelware, Ibagaza persönlich vergab zwei gute Möglichkeiten, schoß aus aussichtsreicher Position am Gehäuse von Real-Schlussman Westerveld vorbei. Auch ohne den Gelb-gesperrten Veteranen Miguel Angel Nadal hatte die Abwehr vor Keeper Carlos Roa kaum Probleme. Folgerichtig das 0:0 zum Pausentee.

An dem sich die gut 16.000 Zuschauer nach Wiederanpfiff fast verschluckten. Roa lud Idiakez zum Torschuss ein, doch der verzichtete auf das Geschenk und zielte vorbei. Weniger großzügig war Koracevic. Als Niño, Olaizola und Roa erneut nicht auf der Höhe des Geschehens waren, verwandelte er eine Rekarte-Flanke per Kopf zur Führung.

Danach spielte Mallorca zwar weiter kontrolliert, gab sich redliche Mühe. Doch einmal mehr zeigte es sich, dass Mallorcas Spieler nicht in der Lage sind, einen Rückstand aufzuholen, egal, ob sie auswärts antreten oder das heimische Publikum im Rücken haben. San Sebastián, von Trainer Olabe, der den glücklosen John Benjamin Toshack ersetzte und bereits zwei Siege einfuhr, gut eingestellt, stand sicher und wartete auf Konterchancen.

Oder auf eine Möglichkeit aus dem ruhenden Spiel. Die kam in Minute 69, als Matchwinner Koracevic einen Eckstoß in die Maschen versenkte (wieder pennten Hintermannschaft und Keeper). Damit war die Niederlage perfekt.

Die Pleite war umso bitterer, als in den letzten sieben Spielen mit Deportivo La Coruña, Valencia und Real Madrid ganz dicke Brocken warten. Da ist ein Sieg am Ostersonntag gegen den zehntplatzierten Espanyol Barcelona absolute Pflicht. Das erste von sieben Endspiel um den Verbleib in Liga eins beginnt um 17.45 Uhr im heimischen Stadion Son Moix.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.