Flachetappe am Anfang schont die Kräfte für steile Berge

Mallorca bietet reizvolle Routen für jeden Konditionsstand

Die Schönheit einer Strecke ist nicht nur Geschmacksache, das Erlebnis ist auch eng verbunden mit dem Leistungsstand des Radfahrers. Natürlich reizt es, nach langem Winter in Deutschland gleich am ersten Tag richtig loszutreten. Ratsamer ist es, am ersten Tag die Berge zu meiden.

Flach ist es westlich der Verbindung Palma-Alcúdia. Von Palma etwa führt eine reizvolle Küstenstrecke vorbei am Cap Blanc, für eine Rast empfiehlt sich Cala Pi, eine der schönsten Buchten der Insel. Zurück geht's dann über Llucmajor nach S'Arenal. Verlängern läßt sich die Runde über Algaida und Santa Eugenia, wer möchte, kann zwischen Lluchmajor und Algaida noch auf den Berg Randa (640 Meter) hochfahren.

Im Osten geht's von Cala Millor Richtung Santanyì, dann zurück über Felanitx, Manacor und S'Illot. Oder von Cala Millor Richtung Norden über Son Servera und Artà bis Capdepera, dann zurück nach Son Servera.

Radler mit Start in Alcúdia können den Naturpark S'Albufera mit den Stationen Sa Pobla, Muro, Santa Margalida und Can Picafort umrunden, sollten aber unbedingt die Hauptstraße Richtung Inca meiden.

Ohne Steigungen geht's im Südwesten kaum. Mittelschwer ist die Strecke von Peguera über Andratx und Calvià nach Santa Ponça, wer die Runde über den Abzweig in Es Capdella nach Puigpunyent ausdehnt, muss sechs Kilometer Anstieg ins Bergdorf Galilea bewältigen, wird aber an der Dorfkirche mit herrlicher Aussicht bis zum Meer entschädigt. Ähnlich ist die Route Palma (Start an der Kaserne Höhe Abfahrt Genova/Son Dureta der Via Cintura) über den Coll de Sa Creu nach Calvia, Es Capdella, dann Richtung Puigpunyent und über Establiments zurück nach Palma.

Vergleichbare Anforderungen stellt die Tour Palma-Bunyola-Orient-Alaró-Santa Maria: Extrem schön mit wenig Verkehr. Eine Traumstrecke und auch im Sommer erstaunlich wenig befahren ist die Tramuntana-Nordstraße. Mittelschwer, aber anstrengend durch ständigen Wechsel zwischen Steigung und Abfahrt geht's von Andratx bis Sóller. Ziemlich gut sollte die Kondition jener sein, die den steilen Aufstieg zum Puigmajor und Kloster Lluc in Richtung Pollença/Inca wagen – die größte Herausforderung auf Mallorca. (ma)

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.