Tag der Einheit unter Palmen

Mallorcas Politiker feierten mit den Deutschen

Es war eine deutsche Feier – aber à la mallorquina: am Pool, unter Palmen und mit Blick auf den Hafen. Das Konsulat der Bundesrepublik lud am 3. Oktober, dem elften Jahrestag der deutschen Vereinigung, zu einem Empfang ins Fünf-Sterne-Hotel Valparaiso in Palma ein. Die Veranstaltung wurde ein Riesenerfolg, nicht zuletzt deshalb, weil die Spitzen der mallorquinischen Politik mit den Deutschen feierten.

Gekommen waren unter anderem Balearen-Ministerpräsident Francesc Antich, Parlamentspräsident Maximilià Morales und Tourismusminister Celestí Alomar. Darüber hinaus stießen Vertreter des diplomatischen Korps, der deutschen und europäischen Vereine, Unternehmer, Künstler und auch die deutschen Pfarrer auf den „Tag der Freude” an. So bezeichnete Konsul Peter-Christian Haucke in seiner Ansprache den 3. Oktober, wobei er die Freude in diesem Jahr getrübt sah durch die Ereignise in den USA: „Jetzt ist das Zusammenstehen aller Demokraten gefordert.”

Haucke rief Deutsche und Mallorquiner auf, noch mehr aufeinander zuzugehen. „Denn die Pflege und Förderung der deutsch-spanischen Beziehungen kann nicht nur Aufgabe der konsularischen Vertretung sein.” Als „mindestens genau so wichtig” wie Dialog und Zusammenarbeit der Regierungen oder wirtschaftliches Engagement bezeichnete der Konsul Kenntnis und Verstehen des anderen Landes.

Wie gut ein Mix der Kulturen gelingen kann, bewies die Küchencrew des Valparaiso, die mallorquische, asiatische und deutsche Spezialitäten offerierte – von Spätzle über Mandelkuchen bis Sushi. Die Gäste waren mit dem kulinarischen Integrationsversuch hoch zufrieden.

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.