„Aida” kommt als „Aida Cara” wieder

Das Clubschiff der Reederei Seetours überwintert in der Karibik

D ie „Aida” ist seit Jahren fester freitäglicher Bestandteil des Hafens von Palma. Wenn das Clubschiff nach der Wintersaison in der Karibik nächstes Jahr wieder in den Basishafen auf Mallorca zurückkehrt, wird sie das unter neuem Namen tun: „Aida Cara”. Im Sommer 2002 wird das Schwesterschiff „Aida Vita” in Dienst gestellt, das das östliche Mittelmeer bedienen wird.

Die bekannte „Aida Cara” startet in der Karibik wie gewohnt in Santo Domingo, und zwar vom 16. November 2001 bis 12. April 2002. Die Route Cara 1 erreicht nach einem Tag auf See Tortola mit dem Hafen Roadtown, einst ein gefürchtetes Piratennest. Über Basseterre/St. Kitts geht es weiter nach St. John's auf Antigua. Am Ende der Route wartet der Hafen Roseau auf der Sonntagsinsel Dominica.

Nach einem weiteren Tag auf See geht's zurück nach Santo Domingo, von wo die Route Cara 2 nach Kingstown/ St. Vincent startet, der Hauptinsel der Grenadinen. Es folgt Bridgetown/Barbados, auf Trinidad wuchern passend zur Weihnachtszeit wilde, bis zu vier Meter hohe Weihnachtssterne. Am folgenden Tag führt die Strecke nach St. George's/Grenada.

Die „Aida”-Reederei Seetours stellt die Preise im Winterkatalog erstmals in Euro vor. Inklusive Flug gibt es eine siebentägige Kreuzfahrt in der Karibik auf der „Aida Cara” in einer Innenkabine der Kategorie C bei Doppelbelegung pro Person ab 1715 Euro. Für Kinder von zwei bis 15, die in der Kabine der Eltern wohnen, gibt es Festpreise ab 650 Euro.

Mit Condor gehen Non-Stop-Flüge von Frankfurt, München und Düsseldorf direkt nach Santo Domingo. Zubringerflüge gibt es von verschiedenen deutschen Airports.blu

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.